Lichtenecker: Ansiedelung der Weltraumagenden im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie ist richtiger Schritt

Grüne: Weltraumforschung ist wichtig für neues Wissen, Innovation und Wirtschaftsstandort Österreich

Wien (OTS) - "Die klare Zuteilung der Weltraumagenden an das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) ist ein richtiger Schritt", begrüßt Ruperta Lichtenecker, Wirtschafts-und Forschungssprecherin der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Forschung, Innovation und Technologie im Parlament, die Änderung im Bundesministeriengesetz. "Bereits die Diskussionen zum Weltraumgesetz im Ausschuss und dessen Beschluss im Plenum 2012 haben die Wichtigkeit der Thematik des Weltraums - auch für Österreich -aufgezeigt. Die klare Zuständigkeit für den Weltraum ist sehr zu begrüßen", sagt Lichtenecker.

"Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt, dass die Bedeutung der Weltraumforschung für Innovation auch in Österreich zunimmt. Weiters wird auch die Vermeidung von Weltraummüll und die Forcierung einer österreichischen Beteiligung bei den laufenden internationalen Initiativen zur Beseitigung von Weltraummüll immer wichtiger", betont Lichtenecker.

"Eine Vorreiterrolle Österreichs bei der Weltraumforschung hat auch positive Effekte auf österreichische Unternehmen und den Wirtschaftsstandort Österreich",sagt Lichtenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001