10. BIO AUSTRIA Bauerntage unter dem Motto "Vielstimmig im Einklang - Kooperation statt Konkurrenz"

Wels (OTS) - Die größte Weiterbildungsveranstaltung in der Bio-Landwirtschaft in Österreich macht auch heuer wieder Schloss Puchberg bei Wels für drei Tage (28. - 30. Jänner 2014) zum Zentrum der biologischen Landwirtschaft.

"Vielstimmig im Einklang - Kooperation statt Konkurrenz" lautet das Generalmotto der BIO AUSTRIA Bauerntage im Jubiläumsjahr. Dass wir unsere globalen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Probleme nur gemeinsam lösen können, steht für zahlreiche ExpertInnen außer Frage. BIO AUSTRIA Obmann Rudi Vierbauch spricht in seiner Eröffnungsrede auch die konkreten nötigen politischen Rahmenbedingungen für kooperatives Agieren an. Diese werden wesentlich durch das Österreichische Programm für Ländliche Entwicklung bis 2020, das in wenigen Wochen finalisiert werden soll, beeinflusst. Vierbauch fordert dabei: "Wir brauchen ein Maßnahmen-Bündel zur Stärkung der Bio-Landwirtschaft im zukünftigen Programm für Ländliche Entwicklung."

Alina Ujupan, Vertreterin von EU-Agrarkommissar Ciolos, stellt fest: "Die biologische Landwirtschaft ist durch die GAP-Reform besser sichtbar geworden. Sowohl die Anerkennung der Bio-Landwirtschaft auf das Greening der Direktzahlungen als auch die Tatsache, dass Bio ein eigener Artikel im Programm für Ländliche Entwicklung gewidmet ist, zeigen, dass die Leistungen der biologischen Landwirtschaft im Rahmen der GAP anerkannt und gefördert werden. Die GAP bietet eine Vielzahl möglicher Maßnahmen um Bio-Landwirtschaft zu unterstützen, jetzt allerdings sind die Mitgliedstaaten am Zug, diese Instrumente auch zu nutzen."

In Österreich scheinen die Zeichen derzeit allerdings auf Ausbremsen zu stehen. Man sieht die Chancen einer wachsenden Bio-Landwirtschaft nicht, sondern scheint sich vielmehr vor einem Mehr an Bio zu fürchten. Vierbauch dazu: "Ich setze auf Bundesminister Rupprechter, dass er ein Programm schmiedet, das dem Regierungsvorhaben der Stärkung der Bio-Landwirtschaft gerecht wird."

Eröffnungstag im Zeichen von Kooperation statt Konkurrenz

Wie vielfältig und erfolgreich gelebte Kooperation sein kann, zeigen unter anderem best practice Beispiele: Heinz Gstir, Obmann von bioalpin, erläutert am Beispiel von "Bio vom Berg", der Qualitätsmarke der Tiroler Bio-Bergbauern, wie ein starkes Netz zwischen biobäuerlichen ProduzentInnen zu Verarbeitern und Händlern entstehen, wachsen und zum Erfolg werden kann. Stefan Beschorner macht im CSA (Community Supported Agriculture) Projekt Gela Gärtnerei Ochsenherz die Kooperation von Produzent und KonsumentInnen zu einem Gewinn für alle. Christian Felbers "Gemeinwohl-Ökonomie" setzt auf Kooperation mit dem Ziel des größtmöglichen Nutzens für alle.

Seit 10 Jahren: Fortbildung auf hochkarätig besetzten Fachtagen

Christa Größ, Leiterin des Geschäftsfelds Landwirtschaft bei BIO AUSTRIA: "Zehn Jahre BIO AUSTRIA Bauerntage, das bedeutet eine bisherige Bilanz von 715 ReferentInnen und 8.350 TeilnehmerInnen; herausragende ReferentInnen wie Felix Prinz zu Löwenstein, Susanne Fischer, Claus Hipp und viele mehr sowie zahlreiche gelungene Kooperationen: mit dem LFZ Gumpenstein, der Arge Huhn & Co, dem österreichischen Demeterbund, der Arche Noah, der Arge Biofisch, dem

Studio Schlierbach und der Bio-Schule Schlägl. Auch heuer setzen wir - entsprechend dem Motto Kooperation - bei den insgesamt 75 ReferentInnen der zehn Fachtage auf einen Mix aus VetreterInnen aus Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft, Beratung und landwirtschaftlicher Praxis. Denn sowohl die fachliche und persönliche Weiterentwicklung jedes Einzelnen als auch die Weiterentwicklung der Bio-Landwirtschaft insgesamt baut auf ein Zusammenspiel, eine Kooperation all dieser Bereiche auf."

Innovationen für die Zukunft fördern

Bereits zum fünften Mal verleiht BIO AUSTRIA am Eröffnungsabend der Bauerntage den von BIO AUSTRIA ausgeschriebenen Innovationspreis "BIO AUSTRIA-Fuchs" an die Erfinder von drei besonders innovativen Lösungen für die landwirtschaftliche Praxis. Der erste Preis und die Bio-Fuchs Skulptur gehen an Harald Andreas Zach aus Schwarzau in der Steiermark für seine Erfindung eines halbautomatischen Kürbissetzgerätes. Das selbstgebaute Kürbissetzgerät bietet die Möglichkeit, stark angekeimte Kürbiskerne zu einem späteren Zeitpunkt zu setzen und damit Ausfälle durch Frost bzw. schlechtere Keimfähigkeit bei schweren Böden zu vermeiden und gleichzeitig während des Setzvorgangs Unkraut zu beseitigen. Der zweite Preis geht an Andreas Humer aus Linz für seine Erfindung eines drahtlosen Bienenrahmens. Die aus heimischem Lindenholz gefertigte, komplett zerlegbare und wiederverwendbare Konstruktion ermöglicht ein unkompliziertes Ausschneiden der Altwaben, eine leichtere Entsorgung des Wachstresters, platzsparende Lagerung der Rahmenteile sowie einen leichten Zusammenbau. DI Dieter Böhme aus Neumarkt in Oberösterreich wird für seine Erfindung eines Blatternters für den Kräuterbau mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Die Kräuter werden hierbei mit einem Doppelmessermähwerk sauber abgeschnitten und dann über einen Luftkanal, einer Art Luftbett, nach hinten auf den Anhänger geblasen.

Der Anerkennungspreis für die Gestaltung des Bio-Feuerwehrfestes geht an Johann Unger aus Lohngraben in der Steiermark. Die Ortsfeuerwehrgruppe hat auf gemeinsamen Beschluss ein komplettes Feuerwehrfest, inklusive Bio-Verpflegung, Vor- und Nachbereitung, nachhaltig und umwelt- und ressourcenschonend umgesetzt. Die Jury vergab den Anerkennungspreis für diese Veranstaltung, da die Art der Durchführung, eine große Vorbildwirkung für andere derartige Feste hat.

Gestiftet wurden die Preise von den Firmen Schachinger aus Seitenstetten (1.Preis) und der Österreichischen Hagelversicherung (3.Preis), der Firma GEA (Warengutscheine für den 2. und 3. Platz, sowie den Anerkennungspreisträger) sowie von Bio Ferien (Anerkennungspreis).

Nähere Infos zu den BIO AUSTRIA Bauerntagen unter www.bio-austria.at.

Rückfragen & Kontakt:

Eva Straka, Pressesprecherin BIO AUSTRIA
Tel.: +43/676/842 214 214
E-Mail: eva.straka@bio-austria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BLB0001