Maurer: Verteidigen Sie das Wissenschaftsbudget, Minister Mitterlehner!

Wissenschaft muss wie 2012 von Kürzungen ausgenommen werden

Wien (OTS) - Bei den Ermessensausgaben im Wissenschaftsbudget sind Einsparungen in der Höhe von 42,2 Millionen Euro geplant. "Dass im chronisch unterfinanzierten Wissenschaftsbereich Kürzungen vorgenommen werden statt der dringend notwendigen Steigerung der Mittel, ist nicht akzeptabel" sagt Sigrid Maurer, Wissenschaftssprecherin der Grünen. Bei der letzten Kürzung der Ermessensausgaben 2012 wurde mit Verweis auf die immense Bedeutung von Wissenschaft und Forschung ebendieser Bereich von Einsparungen ausgenommen. "Das sollte heuer auch erreicht werden: Herr Mitterlehner, verteidigen Sie das Wissenschaftsbudget!" appelliert Maurer.

Aus den Ermessensausgaben wurden in der Vergangenheit beispielsweise außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und zusätzliche Förderprogramme finanziert. "Ein Ausgleich der Kürzungen durch die Auflösung von Rücklagen, wie Mitterlehner nun angekündigt, ist keine nachhaltige Lösung. Jede Reduzierung im viel zu geringen Wissenschaftsbudget ist abzulehnen", sagt Maurer. "Minister Mitterlehner betont ständig, dass ihm die Wichtigkeit von Wissenschaft und Forschung bewusst sei - doch den schönen Worten müssen auch Taten folgen", so Maurer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009