Bundesrats-Hearing - Todt: Städtetourismus leistet hohen Beitrag zu österreichischem Tourismuserfolg

Wien (OTS/SK) - "Tourismus ist einer der zukunftsträchtigsten Wirtschaftssektoren und der heute thematisierte Städtetourismus entwickelt sich noch um einiges dynamischer als die Gesamtbranche", erklärte Bundesratspräsident und SPÖ-Bundesratsfraktionsvorsitzender Reinhard Todt bei seiner Eröffnungsrede der Veranstaltung des Bundesratspräsidenten zum Thema "Österreichischer Städtetourismus. Aktueller Stellenwert und Chancen für die Zukunft". "Dieses Hearing soll einen Beitrag leisten, den Ist-Zustand des österreichischen Städtetourismus möglichst genau zu erfassen und richtige politische Maßnahmen aus dieser Analyse abzuleiten", so Todt am Mittwoch. ****

"Ein wesentliches Wachstumssegment der österreichischen Wirtschaft ist die Freizeit- und Tourismuswirtschaft", so Todt. Wie der Tourismus-Bericht 2012 zeigt, erwies sich der Sektor als wichtige Stütze der heimischen Konjunktur: Während vor allem Europa über schwaches Wirtschaftswachstum klagte, beherbergten und verköstigten die 28.000 heimischen Hoteliers und GastronomInnen mit ihren 120.000 Beschäftigten mehr als 36 Millionen Gäste und erzielten mit 131 Millionen Übernachtungen einen neuen Rekord.

Besonders hohe Erwartungen werden an den Städtetourismus bezüglich zukünftiger Wachstumspotenziale gerichtet, und das sowohl international als auch im Speziellen in Österreich. "Der österreichische Tourismus könnte daher seine gute Entwicklung ohne die Erfolge des Städtetourismus nicht fortsetzen", so Todt. Denn die österreichischen Städte haben von Jänner bis September 2012 Nächtigungszuwächse zwischen 2,2 Prozent (Bregenz) und 8,6 Prozent (Salzburg) vorzuweisen. Die Zuwächse im Städtetourismus übertreffen die Steigerungen im Erholungstourismus bei weitem: Der Anteil der Landeshauptstädte an den gesamtösterreichischen Nächtigungen betrug 2012 14,4 Prozent, 1992 waren es noch 8,9 Prozent. Die Städte leisten daher einen wesentlichen Beitrag zur landesweiten Tourismusentwicklung.

"Veranstaltungen wie die heutige liefern wichtige Entscheidungshilfen für die Politik. Über diese Funktion hinaus dienen Diskussionen wie die heutige auch dazu, die Politik zu motivieren, strukturelle Änderungen mitzugestalten: Im Dienstleistungszeitalter ist es auf dem Freizeit- und Tourismussektor auch in Österreich möglich, neue Einkommensquellen für Regionen zu erschließen, in denen sich die traditionelle Erwerbsarbeit in Landwirtschaft und Industrie rückläufig entwickelt." Die SPÖ werde alles tun, um sicherzustellen, dass der Tourismus-Sektor weiter ein bestimmender Wirtschaftsfaktor unseres Landes bleibt, sagte Todt.

Zur anschließenden Diskussion konnte Todt neben SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder hochkarätige ReferentInnen aus der Tourismusbranche begrüßen, wie Dieter Hardt-Stremayer (Direktor Graz Tourismus), Norbert Kettner (Geschäftsführer Wien Tourismus), Michaela Reiterer (Präsidentin Österreichische Hoteliervereinigung), Petra Stolba (Geschäftsführerin der Österreich Werbung, Rudolf Tucek (Geschäftsführender Hauptgesellschafter der CUBE-Hotels), Rudolf Komaromy (Vorsitzender Bundesfachgruppe Tourismus vida), Günther Novak (Bundesrat, Bürgermeister von Mallnitz), Franz Perhab (Bundesrat, Obmann der Fachgruppe Hotellerie der WK Stmk), Peter Zellmann (Institut f. Freizeit u. Tourismusforschung) begrüßen. (Schluss) bj/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002