Neues Volksblatt: "Duelle" von Herbert Schicho

Ausgabe vom 21. November 2013

Linz (OTS) - Man kennt solche Duellsituation aus den Filmen: Zwei Personen rasen aufeinander zu, niemand will nachgeben, erst im letzten Moment reißt der eine das Lenkrad zur Seite. Der andere schaut triumphierend in die Kamera, er ist ein Held. Das Sprichwort "Der Klügere gibt nach" ist längst überholt. Sieger ist der mit den eisernen Nerven und wenn keiner nachgibt, gibt es halt zwei Verlierer.
Ähnliches spielt sich zwischen der Noch-Beamtenministerin und vermutlich künftigen Unterrichtsministerin Heinisch-Hosek und der Beamtengewerkschaft ab, die sich derzeit zwei Duelle gleichzeitig liefern, beim Gehalt ist das Gegenüber Fritz Neugebauer, da steht man am Beginn. Beim Lehrerdienstrecht heißt der Gegner Paul Kimberger und man steht kurz vor dem Abdrücken. Da wie dort scheint der Verhandlungsweg eine Sackgasse zu sein. Der Grund: Man scheint eher an der eigenen Publicity als an der Lösung orientiert. Ein Crash scheint da wie dort vorprogrammiert.
Schade!
Denn egal wie diese Konflikte ausgehen, die Kontrahenten müssen wohl oder übel die nächsten fünf Jahre zusammenarbeiten und haben noch viele Verhandlungen miteinander zu führen - auch das sollte man mitbedenken, wenn man den Verhandlungspartner zum Gegner hochstilisiert, wenn man statt lösungsorientierten Verhandlungen im Duell-Modus agiert.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001