Einladung: hochkarätige Podiumsdiskussion zur Neuauflage Tierschutzprozess

JournalistInnen und JuristInnen mit sehr gegensätzlichen Meinungen erörtern die Bedeutung einer Anklage wegen schwerer Nötigung für legale Kampagnen

Wien (OTS) - WANN: Freitag 22. November 2013, Beginn pünktlich 20 Uhr! WO: im Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

Es diskutieren: Irene Brickner (Standard), Florian Klenk (Falter), Alfred Noll (Rechtsanwalt und Hochschullehrer), Manfred Seeh (Presse) und Eberhart Theuer (Jurist und Prozessbeobachter)

Die Wiederholung des Tierschutzprozesses am Landesgericht Wr. Neustadt steht vor der Tür. Doch diesmal geht es nicht mehr um die Bildung einer kriminellen Organisation, sondern um die Frage, ob legale Kampagnen gegen Firmen eine schwere Nötigung darstellen können. 3 JournalistInnen, die den Prozess von gegensätzlichen Perspektiven seit langem verfolgt haben, diskutieren mit 2 JuristInnen, die sich auf zivilgesellschaftliche Rechtsfragen spezialisiert haben.

Rückfragen & Kontakt:

VGT - Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
Tel.: 01/929 14 98-0
medien@vgt.at
http://vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001