10.000 Menschen sterben nach Taifun Katastrophe auf den Philippinen

Franz Küberl: "Nach dieser unfassbaren Naturkatastrophe sind Millionen Menschen in Lebensgefahr und brauchen dringend unsere Hilfe!"

Wien (OTS) - Das grauenhafte Ausmaß der Katastrophe wird langsam deutlich: "Haiyan" hat mindestens 10.000 Menschen in den Tod gerissen. Diese Zahl nannte der Polizeichef der Region Leyte, unter Berufung auf erste Schätzungen nach dem angelaufenen Hilfseinsatz in der verwüsteten zentralphilippinischen Region. Mehr als vier Millionen Menschen sind laut Katastrophenschutz betroffen.
Caritas Präsident Franz Küberl: "Jetzt geht es darum, alles zu unternehmen, um den betroffenen Menschen schnell zu helfen!"
So hilft die Caritas
Die Caritas-Hilfe für die Opfer des Taifuns "Haiyan" ist angelaufen. Katastrophenhelfer der Caritas Philippinen und der Caritas USA haben 18.000 Schutzplanen und eine Million Wasserentkeimungstabletten auf den Weg in die besonders schwer betroffene Stadt Cebu gebracht. Weitere 18.000 Hilfsgüterpakete (Lebensmittel, Matratzen, Decken) stehen zur Verteilung bereit.
Morgen Abend werden sich zwei erfahrene Katastrophenhelfer der Caritas auf den Weg ins Einsatzgebiet machen. Der Tiroler Mag. Thomas Preindl: "Am wichtigsten ist es jetzt, sich rasch vor Ort mit allen Partnern in der Hilfe optimal abzustimmen. Unsere Partner kennen die bestehenden Strukturen und wissen, wie wir am besten damit umgehen können."
Haiyan ist mit Geschwindigkeiten von über 300 Stundenkilometer vermutlich der stärkste Sturm, der jemals auf Land getroffen ist. Er zog am Freitag eine Spur der Verwüstung durch die ostphilippinischen Inseln Leyte und Samar. Dabei löste er eine Sturmflut aus, die große Gebiete überschwemmte. In der 220.000-Einwohner-Stadt Tacloban wurden praktisch alle Gebäude zerstört.
Der Wiener Mag. Andreas Zinggl ist ab morgen als Katastrophenhelfer für die Caritas im Einsatz: "Wir werden vor Ort alles unternehmen, um den Menschen rasch zu helfen. Um das leisten zu können, brauchen wir dringend Unterstützung aus Österreich!"

Unterstützen Sie die Opfer der Naturkatastrophe mit einer Spende:
Caritas-Spendenkonto: PSK 7.700.004, BLZ 60.000
Kennwort: Katastrophenfonds Caritas
Oder schicken Sie eine SMS mit dem Kennwort "Taifun" und dem gewünschten Spendenbetrag an: +43-664-660 3333

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich
Margit Draxl
Pressesprecherin
Tel.: +43/1/488 31-417; +43/664/8266920
margit.draxl@caritas-austria.at
http://www.caritas.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001