BMF: Richtigstellung zum BMF-Standort

Wien (OTS/BMF) - Mit 3. Juni 2013 ist das Bundesministerium für Finanzen wieder an den neuen bzw. alten Standort des Finanzministeriums übersiedelt. Nach rund 5 Jahren wurden die Renovierungs- und Umbauarbeiten unter der Führung des Bauherrn - der Burghauptmannschaft Österreich - abgeschlossen. Damit ist das Finanzministerium Nutzer von rund 23.000 m2 Fläche an den Standorten Johannesgasse 5, Himmelpfortgasse 8 (ohne Prunkräume) und 8a. Zu Gunsten der Öffentlichkeit hat das Ministerium auf die Nutzung der Prunkräume verzichtet und die damit zusätzlichen 2.000 m2 nicht als BMF-Fläche übernommen. Es darf dazu festgehalten werden und wie bereits mehrmals in den Medien transportiert, dass es der Bundesministerin für Finanzen ein Anliegen war, die Prunkräume nicht wie in der Vergangenheit als Ministerbüro zu verwenden sondern dieses barocke Kulturgut der Republik Österreich der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

In diesem Zusammenhang muss richtig gestellt werden, dass das Ministerium weder Eigentümer noch Mieter der genannten Fläche ist sondern ausschließlich Nutzer und somit nicht befugt ist Flächen an Dritte zu überlassen und/oder zu vermieten geschweige denn zu verschenken wie in den Medien heute missverständlich transportiert. Die Überlassung von Flächen steht nach dem Bundesministeriumsgesetz alleinig dem Eigentümer zu - der Burghauptmannschaft Österreich.

Abschließend wird betont, dass die Idee der Zusammenführung beider Palais (Sommer- und Winterpalais von Prinz Eugen) in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Kulturministerium sowie allen weiteren beteiligten Akteuren realisiert und im Frühjahr 2013 im Parlament beschlossen wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen, Pressestelle
Tel.: (+43 1) 514 33 501 030 oder 501 031
bmf-presse@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at

Johannesgasse 5, 1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001