Neue Konzepte zu Regulierung, Innovations- und Investitionspolitik

Dr. Georg Serentschy präsentiert in seinem Buch "The Virtuous Circle" industriepolitische Konzepte, die Europa zurück an die Spitze bringen sollen

Wien (OTS) - Gestern hat Dr. Georg Serentschy, Geschäftsführer des Fachbereichs Telekommunikation und Post der RTR-GmbH, sein Buch "The Virtuous Circle" im Rahmen einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion vorgestellt. Zahlreiche Besucher aus Wirtschaft, Interessenvertretungen, Wissenschaft und Fachpresse haben sich im kleinen Festsaal der Industriellenvereinigung an der lebhaften Diskussion beteiligt.

Das im Rahmen der RTR-Schriftenreihe erschienene Buch beschreibt, wie Europas Politik in drei verschiedenen Bereichen - Regulierung, Innovation und Investitionen - reformiert werden sollte, damit der europäische IKT-Sektor einen neuen Aufschwung erleben kann. Die drei genannten Bereiche setzen dabei einen positiven Kreislauf ("Virtuous Circle") in Gang.

Ziel: Einen "Virtuous Circle" zu starten, um Europa voranzubringen

Nach Auffassung von Serentschy ist Telekom-Regulierung die Grundlage für ein attraktiveres Umfeld für Innovationen und Investitionen. Eine richtige Innovationspolitik garantiert, dass neue, innovative Services entstehen können. Und Investitionspolitik sorgt schließlich dafür, dass die nötige Infrastruktur auch zum Endkunden verlegt wird - damit dieser die Services nutzen kann. "Nur wenn alle drei Bereiche zusammenspielen, kann der 'Virtuous Circle' in Gang gesetzt und auch am Leben gehalten werden. Ziel ist, dass Europa damit letztlich die weltweite Nummer eins in der IKT-Welt wird", meint Serentschy anlässlich seiner Präsentation.

Der "Virtuous Circle" nährt sich durch flexiblere Regulierung, weniger Hürden für Innovationen und Anreize für Infrastrukturinvestoren

Einerseits sollte Regulierung in Zukunft vermehrt die Nachfrageseite stützen. Klare Regeln für Netzneutralität sollten etwa die innovative Natur des Internets sicherstellen; entsprechende Tools (z.B. Netztests) werden die Informationslage der Endkunden verbessern. Auf der Angebotsseite sollte Regulierung eine längerfristige Perspektive haben und dynamische Effizienz und den Wettbewerb zwischen verschiedenen Infrastrukturen forcieren.

Die Politik sollte nicht überholte Geschäftsmodelle bewahren, sondern neue, innovative Services fördern, z.B. durch schnellere Gründungen und die gezieltere Förderung von Start-ups.

Pensionsfonds, die geeignet wären, Investitionen in Telekom-Infrastruktur zu tätigen, sollten dazu von der Politik ermutigt werden. Insgesamt müssten Investitionen effizienter gemacht werden, durch die gemeinsame Durchführung von Grabungsarbeiten mit anderen Sektoren. Europa könnte dabei durchaus auch geeignete finanzielle Rahmenbedingungen - etwa durch einen eigenen Infrastruktur-Fonds - schaffen.

Das Buch sowie die Präsentation sind unter folgendem Link abrufbar: https://www.rtr.at/de/komp/SchriftenreiheNr12013

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
Tel.: +43 (0)1 58058-0
rtr@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0007