FPÖ: Strache: Nationalrat muss gestalten statt lediglich verwalten

Norbert Hofer ist kompetenter Sozial- und Umweltexperte

Wien (OTS) - Heute fand die Angelobung der Abgeordneten im Nationalrat statt. Die FPÖ ist mit 40 Mandataren vertreten. In seiner Rede appellierte der freiheitliche Klubobmann HC Strache an einen respektvollen Umgang im Hohen Haus. "Es ist wichtig, dass man respektvoll miteinander umgeht und sich nicht im Ton vergreift!" Die Diffamierung und Ausgrenzung der FPÖ müsse ein Ende haben.

Strache betonte, dass am 29. September die Karten neu gemischt wurden und die Österreicher erwarten, dass ihre Sorgen und Nöten endlich ernst genommen und die Leistungsträger entlastet werden. Im Parlament gebe es bis dato Stillstand, es werde nur verwaltet und nicht gestaltet, kritisierte der FPÖ-Klubobmann. Die derzeitigen Regierungsverhandlungen dürften keine Ausrede dafür sein, dass politisch nichts umgesetzt werde. So könnten schon jetzt Untersuchungsausschüsse zum Minderheitenrecht werden, betonte Strache, der die notwendige Zweitdrittelmehrheit seines Klubs zur Verfügung stellen will.

Strache forderte, dass sämtliche Privilegien abgebaut werden und der ORF unabhängig bleiben müsse. Der ORF dürfe weder zum Spielball noch zur "Regierungsknute" von Rot und Schwarz werden. Der FPÖ-Chef lobte in seiner Rede auch Norbert Hofer als kompetenten Sozial- und Umweltexperten, der über die Parteiengrenzen hinaus hohe Anerkennung genieße. Strache erwartet sich eine breite Zustimmung bei Hofers Wahl zum Dritten Nationalratspräsidenten. Abschließend appellierte Strache nochmals, für Österreich zu arbeiten und persönliche Diffamierungen hintanzustellen. Das Miteinander müsse gelebt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004