Beatrix Karl: "Grenzüberschreitende Ermittlungen erleichtern!"

Justizministerin eröffnete Internationale Staatsanwälte-Tagung in Wien

Wien (OTS) - Beim heute beginnenden Internationalen Staatsanwälte-Forum in Wien forderte Beatrix Karl einmal mehr den raschen Beschluss der Europäischen Ermittlungsanordnung. Thema der Veranstaltung ist die Bekämpfung von grenzüberschreitender organisierter Kriminalität.

"Die österreichische Justiz ist gut im Kampf gegen das Verbrechen gerüstet. Kriminalitätsbekämpfung ist heute aber vielfach eine grenzüberschreitende Herausforderung. Deshalb brauchen wir auch auf EU-Ebene und darüber hinaus eine verstärkte Zusammenarbeit im Justizbereich", so Karl heute.

In diesem Zusammenhang bekräftigte Justizministerin Beatrix Karl ihre Unterstützung für die Europäische Ermittlungsanordnung. "Verbrechen machen nicht vor nationalen Grenzen halt. Um die Erfolgschancen in der internationalen Verbrechensbekämpfung zu erhöhen, müssen nationale Staatsanwaltschaften auch in anderen EU-Mitgliedsländern unbürokratisch und schnell Ermittlungsschritte setzen können. Deshalb setzt sich Österreich für die Europäische Ermittlungsanordnung ein", so Karl.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Christian Wigand, M.A., M.A.I.S.
Pressesprecher der Bundesministerin
Tel.: +43 1 52152 2263
christian.wigand@bmj.gv.at
www.justiz.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001