Korun: Das Zusammenleben der Familie von Dima E. in Österreich muss ermöglicht werden

Grüne: Kein Zurückschicken in den Bürgerkrieg, rasche Lösung notwendig

Wien (OTS) - "Während die Bundesregierung wegen dem blutigen Bürgerkrieg und der lebensgefährlichen Zustände in Syrien 500 Schutzsuchende aufnehmen will, soll gleichzeitig eine bereits hier lebende Syrerin ausgewiesen werden - das ist schlichtweg verrückt. Es zeigt den alltäglichen Wahnsinn unserer sogenannten "Ausländergesetze". Diese führen im Fall von Dima E. und ihrer Familie dazu, dass die langjährig hier lebende Familie auseinandergerissen wird. Die Mutter zweier hier lebender Kinder bekommt kein Visum und soll anscheinend in das Bürgerkriegsland zurückgeschickt werden. Im Fall dieser hochqualifizierten Frau zeigt sich, dass diese Gesetze völlig aus dem Lot geraten sind und dringend geändert gehören", sagt die Grüne Menschenrechtssprecherin Alev Korun bezüglich der bevorstehenden Ausweisung von Dima E.

"Im konkreten Fall muss für die Familie rasch eine Lösung gefunden werden, damit Dima E. nicht mitten in den Bürgerkrieg zurückgeschickt wird und ihre Familie dabei hilflos zusehen muss. Daher appelliere ich an alle Verantwortlichen - das Innenministerium, wie auch die MA 35 - das weitere Zusammenleben dieser Familie, die ja bereits zum Großteil aus österreichischen StaatsbürgerInnen besteht, möglich zu machen", meint Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004