Albertina kauft zum Auftakt der VIENNAFAIR mehrere Kunstwerke von Sevda Chkoutova und Wadim Guschtschin

Direktor Schröder erwirbt Werke der bulgarischen Künstlerin Sevda Chkoutova und Fotoarbeiten des russischen Künstlers Wadim Guschtschin auf der VIENNAFAIR

Wien (OTS) - Junge Kunst und vor allem Kunst aus Südosteuropa nehmen in der jüngeren Sammlungsgeschichte der Albertina einen immer größeren Stellenwert ein. Das Museum ist ständig bemüht, die Bestände in diesem Bereich zu erweitern. Bereits am Eröffnungsabend der VIENNAFAIR erwarb Direktor Klaus Albrecht Schröder daher gleich drei Bilder der bulgarischen Künstlerin Sevda Chkoutova und Fotoarbeiten des russischen Künstlers Vadim Gushchin.

Die Arbeiten von Sevda Chkoutova stammen aus der Serie Paradiesvögel. Die Albertina besitzt bereits ein frühes Werk der Künstlerin, ihre aktuellen grafischen Arbeiten ergänzen die Sammlungsbestände auch im Hinblick auf die Auseinandersetzung mit dem weiblichen Körper, die sich in ähnlicher Weise unter Gebrauch ornamentaler Elemente in den Arbeiten von Ulrike Lienbacher und Adriana Czernin findet.

Sevda Chkoutova wurde 1978 in Sofia, Bulgaria geboren und lebt und arbeitet heute als freischaffende Künstlerin in Wien. 1996 schloss sie die Hochschule für Angewandte Kunst in Sofia ab. Von 1998 bis 2002 studierte sie Malerei und Grafik an der Akademie in Wien, unter anderem bei Prof. Sue Williams und Muntean/Rosenblum. 2004 und 2005 verbrachte sie einen Studienaufenthalt in Chicago, USA. Seit 1996 betreibt sie eine rege Ausstellungstätigkeit - solo oder mit anderen KünstlerInnen zusammen - in den USA und in Europa. Sevda Chkoutova wurde mehrmals für Kunstpreise in Österreich und Deutschland nominiert.

Die Fotoarbeiten von Vadim Gushchin sind aus den Serien Artcatalog, Circle of Reading und Coloured Envelopes. Vadim Gushchin Werke zeigen alltägliche Objekte, die der Künstler zu Inszenierungen à la Malewitsch fügt und dann fotografiert. Gushchin gelingt es, ein Produkt aus einem entfremdeten Produktionsprozess zu isolieren, und ihm so zu einem individuellen Wert und einer persönlichen Beziehung zum Betrachter zu verhelfen.

Vadim Gushchin absolvierte ein Studium am Moskauer Energetischen Institut. Seit 1988 ist er als freischaffender Künstler tätig und hat seit 1991 an mehr als 50 Gruppenausstellungen in verschiedenen Galerien und Museen in Russland und im Ausland teilgenommen. Seine erste Einzelausstellung fand 1995 statt. Die Werke des Künstlers sind in den Sammlungen internationaler Museen zu finden.

Zitat Dr. Klaus Alberecht Schröder: Ich freu mich sehr die Werke von Sevda Chkoutova und Vadim Gushchin in die Sammlung der Albertina aufnehmen zu können. Die Viennafair bietet eine einmalige Chance, Galerien und Künstler aus Südosteuropa in Wien bekannt zu machen. Die Qualität der Messe ist wirklich beeindruckend.

Zitat Dmitry Aksenov "Die Albertina ist eines der weltweit führenden Kunstmuseen und es freut mich besonders, wenn Werke auf der Messe angekauft werden. Es ehrt mich außerdem, als Präsident der russischen Freunde der Albertina einen Beitrag zur weiteren Vertiefung der Beziehung der Albertina mit Russland leisten zu können. Und es freut mich, dass mit diesem Engagement auch die Zusammenarbeit mit der Kunstmesse Viennafair vertieft wird."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Verena Dahlitz
Leitung Marketing und Kommunikation
ALBERTINA
Albertinaplatz 1, 1010 Wien
T +43 1 534 83 510
E v.Dahlitz@albertina.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ABT0001