Schwentner zum Equal Pay Day: Frauen arbeiten ab 14:39 Uhr unbezahlt

Grüne fordern gesetzlichen Mindestlohn und verpflichtende Frauenförderpläne

Wien (OTS) - "Frauen leisten nicht nur zu Hause unbezahlte Arbeit, auch an ihrem Arbeitsplatz sind sie im Schnitt ab 14:39 Uhr unbezahlt tätig. Denn Frauen verdienen bei gleicher Arbeitszeit um 23,2 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Sie verdienen in Vollzeit das, was ein Mann in Teilzeit erhalten würde", sagt Judith Schwentner, Frauensprecherin der Grünen, zum Equal Pay Day, der dieses Jahr auf den 8. Oktober fällt. Das durchschnittliche Jahresbruttoeinkommen von vollzeitbeschäftigten Männern liegt bei 45.562 Euro, jenes von vollzeitbeschäftigen Frauen bei 35.003 Euro. Wenn man diese Einkommensdifferenz von 23,2 Prozent auf einen Arbeitstag von 8 bis 16:30 (inkl. einer halben Stunde Mittagspause) umrechnet, dann arbeiten Frauen statistisch gesehen ab 14:39 Uhr gratis.

"Die Politik darf nicht dabei zuschauen, wie Frauen jedes Jahr mehr als 10.000 Euro verlieren. Wir brauchen endlich einen gesetzlichen Mindestlohn von rund 1.500 Euro monatlich und verpflichtende Einkommensberichte für alle Betriebe ab 25 MitarbeiterInnen. Dort wo sich Einkommensdifferenzen zeigen, sollen Betriebe dazu verpflichtet werden, diese Einkommensunterschiede mit Hilfe eines Frauenförderplans so rasch wie möglich zu beheben", fordert Judith Schwentner.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001