FPÖ: Kickl: Nazi-Schauermärchen der SJ als Lügen enttarnt - Rechtliche Schritte folgen

Dank an Verfassungsschutz für schnelle und gewissenhafte Ermittlungen

Wien (OTS) - "Die Nazi-Schauermärchen der Sozialistischen Jugend und ihrer journalistischen Handlanger sind durch die Ermittlungen des Verfassungsschutzes als das enttarnt worden, was sie sind: als plumpe Lügen mit dem einzigen Zweck, der FPÖ zu schaden", reagiert FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl auf die Bekanntgabe der Ermittlungsergebnisse durch die Staatsanwaltschaft nach von linker Seite behaupteten Hitlergruß-Gesten bei der Wahlkampfveranstaltung von HC Strache in Graz. "Wir werden rechtliche Schritte gegen diesen versuchten Rufmord an den Betroffenen und an der freiheitlichen Gemeinschaft als Ganzes ergreifen", kündigt Kickl an. Diese würden sich sowohl gegen die beteiligten SJ-Funktionäre als auch gegen jene Medien richten, die gewohnt kritiklos der Verleumdung junger Menschen breiten Platz eingeräumt hätten.

Kickl dankt den zuständigen Beamten für ihre schnelle und gewissenhafte Arbeit. "Damit wird dieses durchsichtige Manöver noch vor der Wahl enttarnt und rückt nun die Protagonisten dieser schäbigen Aktion in das ihnen gebührende Licht. Wenn sich die Sozialdemokratie noch halbwegs ernst nimmt, muss sie sich von solchen Jugendfunktionären schnellstens trennen. Wer mit derartigen Mitteln Politik machen will, hat Demokratie nicht einmal ansatzweise verstanden", hält Kickl fest.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014