ARBÖ: Vignettenpläne von Doris Bures entlasten Wechselkennzeichenbesitzer

Alternative für Saisonfahrer - Keine Verteuerung der anderen Vignetten gefordert

Wien (OTS) - Der ARBÖ begrüßt die Pläne von Verkehrsministerin Doris Bures eine 3-Tages- und eine Halbjahresvignette einzuführen. Diese neuen Vignetten würden vor allem die Wechselkennzeichenbesitzer entlasten", so ARBÖ-Generalsekretärin Mag. Lydia Ninz.

"Bisher mussten rund 350.000 Betroffene doppelt für die Nutzung des höherrangigen Straßennetzes bezahlen. Seit Jahren forderte der ARBÖ hier eine Erleichterung", so Ninz. "Es kommt daher für uns nicht infrage, im Gegenzug die restlichen Vignetten über Gebühr zu verteuern, abgesehen von der jährlichen Indexangleichung", schließt die ARBÖ-Generalsekretärin diese Möglichkeit aus, den entgangenen Betrag wieder auszugleichen.

Durch die Neueinführung wird auch die Situation für Saisonfahrer, die etwa nur während des Sommers fahren, flexibler. Sie hätten mit der Halbjahresvignette eine echte Alternative.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 891 21-205
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001