Steibl: Klares ÖVP-Bekenntnis zum Ausbau der Kinderbetreuung

Gemeinsamer Regierungsbeschluss zum Ausbau der Kinderbetreuung - ÖVP steht für Wahlfreiheit und gegen Zwang

Wien, 23. September 2013 (ÖVP-PK) "Die ÖVP ist Partner der Familien und bekennt sich daher klar zum Ausbau der
Kinderbetreuung. Um dem Gedächtnis der Genossen auf die Sprünge zu helfen: Es gibt einen gemeinsamen Regierungsbeschluss, in dem der Ausbau sowie die dafür vorgesehenen Mittel beschlossen wurden. Daran hält sich die ÖVP natürlich. Die Verbreitung von Unwahrheiten von Seiten der SPÖ ist unehrlich, stillos und entbehrlich", so ÖVP-Familiensprecherin Ridi Steibl. Familienminister Reinhold Mitterlehner arbeitet intensiv am Ausbau der Kinderbetreuung,
sowohl im qualitativen Sinn, etwa in Sachen Öffnungszeiten und besser ausgebildeten Betreuern, wie auch im quantitativen Sinn. Bei den Drei- bis Sechsjährigen hat Österreich das Barcelona-Ziel der EU mit einer Betreuungsquote von aktuell 92,8 Prozent bereits übertroffen. Bei den Unter-Dreijährigen ist die Betreuungsquote seit 2008 um neun Prozentpunkte auf 22,9 Prozent gestiegen. "Mit Hilfe zusätzlicher Mittel wollen wir den Ausbau nun weiter beschleunigen und das Barcelona-Ziel von 33 Prozent auch bei den Kleinkindern möglichst bald erreichen", betont Steibl, und abschließend: "Was wir aber nicht wollen, ist den Eltern aufzuoktroyieren, was sie zu tun und zu lassen haben. Während sich die ÖVP den Bedürfnissen der Familien annimmt, wollen die Sozialisten die Familien zwangsverpflichten und den Eltern ihre Kinder entreißen. Für uns steht die Wahlfreiheit im Zentrum der Familienpolitik. Das wird die SPÖ nie verstehen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001