Krainer zu ORF-"Pressestunde": Kaufkraftstärkung durch Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen ist Gebot der Stunde

Sparpaket nicht nötig - Banken und Millionäre in die Pflicht nehmen, Kampf gegen Steuerbetrug forcieren

Wien (OTS/SK) - WIFO-Chef Aiginger und IHS-Chef Keuschnigg haben sich am Sonntag in der ORF-"Pressestunde" für eine Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen ausgesprochen. SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer betont in diesem Zusammenhang, dass die SPÖ bereits ein Konzept für die Entlastung der Einkommen unter 4.000 Euro erarbeitet hat. "Wir müssen die Kaufkraft weiter stärken und brauchen eine Entlastung der Mittelschichten, für die die SPÖ auch einen Vorschlag zur Gegenfinanzierung auf den Tisch gelegt hat: Verlängerung der erhöhten Bankenabgabe, den verstärkten Kampf gegen Steuerbetrug, die Finanztransaktionssteuer sowie ein gerechter Beitrag von MillionärInnen", so Krainer am Sonntag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Der Wirtschaftskrise mit Privatisierungen, Pensionskürzungen und Einschnitten in Arbeitnehmerrechte zu begegnen, wie das die ÖVP fordere, sei der falsche Weg. ****

"Zahlreiche Studien, etwa der OECD, belegen, dass Millionäre und Kapitaleinkommen einen zu geringen Beitrag in Österreich leisten. Mit einer Steuerreform könnten wir zwei Probleme angehen: Einerseits die Asymmetrie zwischen Steuern auf Arbeit und Steuern auf Kapital; andererseits eine notwendige Kaufkraftstärkung, um die Nachfrage zu stimulieren. Das wäre eine wachstumsfreundliche, ökonomisch sinnvolle Strukturreform." (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001