Neues Volksblatt: "Gesunde Basis" von Markus EBERT

Ausgabe vom 14. September 2013

Linz (OTS) - Insbesondere in der für den Stammtisch aufbereiteten, veröffentlichten Meinung sind Politiker beiderlei Geschlechts alles Mögliche - nur keine Menschen, denen man jenen Respekt entgegenbringt, den sich eigentlich jeder verdient hat. Der frühere Wiener Stadtschulratspräsident Kurt Scholz hat das erst kürzlich in einem Presse-Gastkommentar so auf den Punkt gebracht: "Die Frage, ob ein Politiker oder eine Politikerin vielleicht auch ein anständiger Mensch ist, gilt als unprofessionell: Es zählt der Generalverdacht." Es ist schon viel bittere Ironie dabei, wenn der Mensch im Politiker dann wahrgenommen wird, wenn dem Politiker/der Politikerin Menschliches widerfährt - wie jetzt die plötzliche Erkrankung von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer. Dass es vielfach als mutiger Schritt bezeichnet wurde, dass Prammer ihre Erkrankung öffentlich gemacht hat, belegt, dass ein ganz anderes Politikerbild existiert:
Die Volksvertreter müssen funktionieren, Schwächen sind tabu und daher zu kaschieren. Wichtiger scheint es, dass selbst 80-Jährige mit nacktem Oberkörper zumindest auf Fotos körperliche Fitness demonstrieren.
Dagegenhalten kann man indes mit einem einfachen Rezept: Man muss die kleinen politischen Einheiten am Leben halten, dort ist der Kontakt zwischen Politikern und Bevölkerung noch unmittelbar - sozusagen die gesunde Basis für die Politik.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001