Csörgits: "Gleichstellung von Urlaub und Zeitausgleich im Falle von Krankenstand ist eine Frage der Gerechtigkeit"

Wien (OTS/SK) - Nach einem aktuellen Spruch des OGH verfällt Zeitausgleich, wenn eine Arbeitnehmerin/ein Arbeitnehmer während der Inanspruchnahme des selbigen erkrankt. Im Gegensatz zum Urlaub erhält man den Zeitausgleich nicht ersetzt. Arbeitsminister Rudolf Hundstorfer will daher eine Reparatur des Gesetzes. "Ich begrüße diese Initiative des Arbeits- und Sozialministers sehr", betonte SPÖ-Sozialsprecherin Renate Csörgits heute gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Schließlich wurde die Arbeitszeit abgeleistet, für die Zeitausgleich konsumiert wird. Eine Gleichstellung von Urlaub und Zeitausgleich im Falle von Krankenstand ist eine Frage der Gerechtigkeit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gegenüber", erklärte Csörgits. (Schluss) up/sn

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002