Binder-Maier: Mit Gabi Heinisch-Hosek geht was weiter für die Frauen im Land

"Wir können uns noch gut an die schmerzhaften Einschnitte unter Schwarz-Blau erinnern"

Wien (OTS/SK) - "Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek hat viel erreicht für Österreichs Frauen und Familien, wenn man nur an die Einkommenstransparenz, den Gehaltsrechner, Frauenquote im Öffentlichen Dienst, die Ausweitung der PendlerInnenpauschale oder den Papa-Monat im Öffentlichen Dienst denkt", sagte SPÖ-Familiensprecherin Gabriele Binder-Maier. Vieles wurde von der ÖVP blockiert und gebremst. Daher bezeichnete Binder-Maier die Reaktionen aus der ÖVP auf die Bilanz von Heinisch-Hosek als "Chuzpe", denn "Österreichs Frauen und Familien können sich noch ganz genau an die Einschnitte der sogenannten 'Frauen- und Familienpolitik' unter Schwarz-Blau erinnern: Das waren allesamt Maßnahmen, wie etwa im Pensionsbereich, die sich im speziellen auf Frauen negativ auswirkten", so Binder-Maier. ****

Dem Druck und Engagement Heinisch-Hoseks sei es zu verdanken, dass sich heute Betriebe mit dem Thema gleicher Lohn für gleiche Arbeit auseinandersetzen müssen, dass ArbeitnehmerInnen sich mit dem Gehaltsrechner und der Gehaltsangabe in Stelleninseraten besser informieren können, dass es Quotenregelungen im öffentlichen Dienst, in den staatsnahen Unternehmen und an den Unis gebe und damit mehr Chancengleichheit geschaffen wurde. "Und mit der Eingetragenen PartnerInnenschaft sowie der Stiefkindadoption sind die Rechte gleichgeschlechtlicher Paare gestärkt worden", so Binder-Maier. Auch beim Gewaltschutz und der Vereinbarkeit von Beruf und Familie habe Heinisch-Hosek mit dem Ausbau von Betreuungsplätzen -oft auch gegen Widerstand aus der ÖVP - viel durchgebracht.

Die Pensionsreform unter Schwarz-Blau habe die Frauen besonders hart getroffen, die Frauenarbeitslosigkeit habe damals stark zugenommen und es gab immer weniger Ganztagsjobs für Frauen. "Beides erlebt -kein Vergleich: Nur mit sozialdemokratischen Politikerinnen geht in der Frauenpolitik was weiter im Land", so Binder-Maier abschließend. (Schluss) sn/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001