Haubner: SPÖ-Steueroffensive belastet Mittelstand und Wirtschaft

Mittelstand sowie Klein- und Mittelbetriebe sind Triebfeder Österreichs Wirtschaft – ÖVP steht für Arbeitsplätze und gesunde Wirtschaft

Wien, 14. Juli 2013 (ÖVP-PK) "Die SPÖ will das zerstören, was sich Österreich hart aufgebaut hat: Wir stehen im EU-Vergleich bei der Exportquote, bei der Beschäftigung und beim Wachstum sehr gut da. Mit der roten Steueroffensive ist Österreichs Wirtschaft gefährdet. Den Faymann-Steuern belasten vor allem den Mittelstand sowie Klein- und Mittelbetriebe, die die Triebfeder unserer Wirtschaft und für diese hervorragenden Ergebnisse hauptverantwortlich sind", betont der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes und ÖVP-Abgeordneter, Peter Haubner, zum heutigen Interview von Bundeskanzler Faymann in der "Presse". Allein die KMUs sorgen für zwei Millionen Arbeitsplätze. Aber gerade sie würden unter weiteren Belastungen leiden. "Wir haben optimale Rahmenbedingungen und einen attraktiven Standort geschaffen, den die ÖVP weiter voranbringen will, während die SPÖ Arbeitsplätze gefährdet. Die ÖVP steht für Arbeitsplätze schaffen, Wachstum erwirtschaften und Wohlstand sichern, sowie gezielte Impulse für Wirtschaft und Beschäftigung. Eine starke Wirtschaft braucht starke Unternehmen", so Haubner weiter. Mit Investitionen
in Forschung und Entwicklung stärken wir unsere Unternehmen im internationalen Wettbewerb, mit weiteren Belastungen schwächen wir sie. Auch die SPÖ müsse endlich erkennen, dass es die heimischen Betriebe sind, die Arbeitsplätze schaffen, und nicht die Politik, so Haubner: "Die SPÖ beweist damit, dass sie ein Feind der Wirtschaft ist, denn mit ihren Steuerideen gefährden sie den Standort und damit den Wohlstand Österreichs." ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001