Schwentner: Begrüße Bekenntnis von VP-Justizsprecher Ikrath zu Quoten

Grüne für Koppelung der Wirtschaftsförderung an betriebliche Frauenförderung

Wien (OTS) - "Es freut mich, dass die Gleichstellungspolitik der ÖVP dem Abgeordneten Ikrath nicht weit genug geht. Es bleibt nur zu hoffen, dass seine Forderung nach Frauenquoten keine Einzelmeinung bleibt. Denn ohne eine gewichtigere innerparteiliche Unterstützung wird sich in diesem Bereich wenig bewegen. Ikrath wird vor allem Minister Mitterlehner von seinen Ansichten überzeugen müssen", sagt Judith Schwentner, Frauensprecherin der Grünen, in Reaktion auf die Forderung von ÖVP-Justizsprecher Michael Ikrath, nach einer Frauenquote in der Privatwirtschaft.

"Es braucht allerdings eine Klarstellung durch die ÖVP-Spitze, ob Quoten in der Privatwirtschaft nun Programm sind oder nicht. Alles andere ist fadenscheinig", so Schwentner.
Die Grünen fordern schon seit langem, dass Quoten auch in der Privatschaftwirtschaft umgesetzt werden. "Nur die Frauenquoten allein werden nicht reichen, um die Position von Frauen am Arbeitsmarkt zu verbessern. Es braucht auch eine größere Verbindlichkeit bei den Einkommensberichten und eine Koppelung der Wirtschaftsförderung an die betriebliche Frauenförderung", fordert Judith Schwentner.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006