Hochwasser: Samariterbund Niederösterreich im Einsatz

Notunterkünfte und Katastrophenhilfseinheiten stehen bereit

Wien (OTS) - Aufgrund des Hochwassers in Niederösterreich hat der Samariterbund seine örtlichen Katastrophenhilfe-Einheiten in Bereitschaft gesetzt. Der Samariterbund Niederösterreich ist mit zwei Verbindungsoffizieren in der Landessicherheitszentrale vertreten, der Einsatzstab des Landesverbandes ist ebenfalls besetzt worden. In St. Pölten ist der Meldekopf des ASBÖ Niederösterreich durchgehend bemannt. "Wir sind immer auf dem neuesten Stand und können innerhalb kürzester Zeit Hilfskräfte und Material in die betroffenen Gebiete entsenden", erklärt Werner Grießler, Landesrettungskommandant des Samariterbundes Niederösterreich.

Das Katastrophenhilfe-Lager des niederösterreichischen Samariterbundes in Traismauer wurde in Bereitschaft gestellt. Insgesamt 150 Feldbetten stehen für Notunterkünfte zur Verfügung, für die Verpflegung ist ebenfalls gesorgt. Ein LKW und mehrere Sonderfahrzeuge mit Anhänger sind beladen und einsatzbereit. Für die medizinische Versorgung stellt der Samariterbund Niederösterreich 50 Sanitäter mit Fahrzeugen.

Durch seine dezentrale Struktur kann der Samariterbund in Niederösterreich mit seinen Ortsgruppen schnell und unbürokratisch helfen. So ist in Persenbeug die Ordination der örtlichen Ärztin überschwemmt worden. In Kooperation mit dem Samariterbund Persenbeug wird nun ein provisorischer Behandlungsraum eingerichtet, damit kleine Verletzungen und ärztliche Untersuchungen weiter vor Ort behandelt werden können.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
Mag. Markus Widmer
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01 89 145-309
markus.widmer@samariterbund.net
www.samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0002