Muttertag - Mutternacht: Leben und Tod ganz nah

Bayr lädt zur Fachtagung am 15. Mai zum Thema "Teenagerschwangerschaften in Österreich und im globalen Süden"

Wien (OTS/SK) - Am Sonntag ist Muttertag, und das Muttersein soll ausgiebig gefeiert werden. Petra Bayr, Bereichssprecherin für globale Entwicklung der SPÖ, mahnt aber auch, all jener Frauen in den so genannten Schwellen- und Entwicklungsländern zu gedenken, für die Mutterschaft ein Todesurteil ist: "Jährlich sterben etwa 287.000 Frauen an Komplikationen während der Schwangerschaft oder der Geburt. 99 Prozent dieser Todesfälle ereignen sich in Ländern des globalen Südens. Die meisten dieser Todesfälle sind durch verbesserten Zugang zu Gesundheitsversorgung vermeidbar." Die internationale Staatengemeinschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Müttersterblichkeit zu reduzieren. "Wir hinken im Erreichen des fünften Millenniumsentwicklungszieles aber leider sehr hinterher", kritisiert Bayr. ****

Um über die Ursachen von Müttersterblichkeit in Entwicklungsländern und die Gefahren von Teenagerschwangerschaften in den Ländern des globalen Südens und in Österreich zu informieren, veranstaltet die Österreichische Initiative Plattform Mutternacht eine Fachtagung am 15. Mai. Bayr lädt Interessierte zum Thema "Wenn Kinder Kinder kriegen" in die Diplomatische Akademie ein: "Wir wollen bei der Tagung den Bogen spannen zwischen den Herausforderungen, denen junge Mütter in Österreich und in den so genannten Entwicklungsländern gegenüberstehen, und freuen uns über rege Teilnahme." (Schluss) che/mp

SERVICE: Nähere Infos zur Tagung und zur Initiative Mutternacht unter: www.mutternacht.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001