Fest der Freude ist ein Erfolg: Mehr als 10.000 BesucherInnen

Wien (OTS) - Gedenkfest zur Befreiung vom Nationalsozialismus wurde erstmals in großem Rahmen am Heldenplatz begangen. Das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) bedankt sich bei allen die es möglich gemacht haben

Mehr als 10.000 BesucherInnen kamen heute, am 08. Mai 2013 zum Wiener Heldenplatz, um das Konzert der Wiener Symphoniker zu hören und den Tag der Befreiung von der nationalsozialistischen Herrschaft zu feiern.

Mit Bertrand de Billy am Dirigentenpult und der Staatsopern-Sopranistin Julia Novikova gaben die Wiener Symphoniker Werke von Ludwig van Beethoven, Johann Strauß und Jaques Offenbach im Rahmen dieses Festkonzerts zum Tag der Befreiung zum Besten.

Mit den Reden der Zeitzeugin Käthe Sasso sowie Bundeskanzler Faymann, Vizekanzler Spindelegger, Bürgermeister Häupl und Vizebürgermeisterin Vassilakou wurde der Festakt zum Tag der Befreiung vom NS-Terrorregime und des Gedenkens an jene Millionen Menschen, die von den Nationalsozialisten verfolgt und ermordet wurden, zusätzlich betont.

"Wir freuen uns über die Vielzahl an BesucherInnen an diesem Tag der Freude und des Gedenkens", so Willi Mernyi, Vorsitzender Mauthausen Komitee Österreich. "Wir danken allen, die an diesem Fest der Freude teilgenommen haben, ganz besonders möchten wir aber den Dirigenten Bertrand de Billy, die Sopranistin Julia Novikova und den Wiener Symphonikern für ihre großartige musikalische Darbietung danken." Die KünstlerInnen hätten wahrlich Brücken gebaut ist Mernyi überzeugt.

Eine besondere Ehre und Freude, sei der Beitrag der bekannten Zeitzeugin Käthe Sasso zu diesem Freuden- und Gedenktag gewesen. "Ihre Worte haben alle am Heldenplatz berührt und gezeigt, wie wichtig die Erinnerung und das Gedenken sind", erklärte Mernyi.

Der Dank der OrganisatorInnen rund um das MKÖ gelte auch der Bundesregierung und der Wiener Stadtregierung für ihre vielschichtige Unterstützung. Ohne die Hilfe des Bundeskanzleramtes, der Bundesministerien für Unterricht, Kunst und Kultur, für Landesverteidigung und Sport sowie dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten und des Zukunftsfonds der Republik sei dieses Fest nicht möglich gewesen betonte Mernyi. Die Wiener Stadträte Mailath-Pokorny und Oxonitsch haben erheblich zum Gelingen beigetragen. "Nicht zu vergessen die aktive Hilfe von Johannes Neubert, dem Geschäftsführer der Wiener Symphoniker", fügte Mernyi hinzu.

Es gab laut Mernyi eine Vielzahl an UnterstützerInnen, wie u.a dem Verein Gedenkdienst, der Israelitischen Kultusgemeinde, dem Dokumentationsarchiv österreichischen Widerstands und dem Stadt Wien Marketing, die das Fest der Freude möglich gemacht haben. "Ihnen gebührt unser Dank ebenso wie unserer großartigen Moderatorin, der Schauspielerin Katharina Stemberger, die uns durch diesen denkwürdigen Abend geleitet hat", so der Vorsitzende des MKÖ.

"Die erstmalige Veranstaltung des Fests der Freude am 8. Mai am Wiener Heldenplatz war ein großer Erfolg und ist ein erster, wichtiger Schritt, um ein würdiges Gedenken am 8. Mai in Zukunft sicherzustellen", so Mernyi abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Willi Mernyi
Vorsitzender Mauthausen Komitee Österreich
Tel.: +43/664/1036465

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MHK0001