Bartenstein: ÖBB-Gewinne durch Milliardenzuschüsse geschönt

5 Milliarden Zuschüsse und 2 Milliarden Haftungen stehen 66 Millionen Gewinn gegenüber

Wien, 27. April 2013 (ÖVP-PK) "Die aktuellen Geschäftsergebnisse der ÖBB sind natürlich erfreulich, aber kein Grund, in Jubel auszubrechen. Aufgrund der Milliardensubventionen des Steuerzahlers kann man dabei nicht von einem echten Gewinn sprechen", kommentiert ÖVP-Verkehrssprecher Martin Bartenstein die Aussagen von ÖBB-Vorstandsvorsitzenden Christian Kern im ORF-Mittagsjournal. Der österreichische Steuerzahler stehe nämlich mit sieben Milliarden Euro pro Jahr für die ÖBB gerade, davon fünf Milliarden Euro an Zuschüssen und zwei Milliarden Euro an Haftungen. "Es ist unseriös, auf der Basis der staatlichen Förderungen zu kalkulieren, sie der Öffentlichkeit aber zu verschweigen. Aus der Sicht des Steuerzahlers schreiben die ÖBB daher weiter rote Zahlen", so Bartenstein abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002