Demokratie-Volksbegehren zwischen den Mahlsteinen der Altparteien

NEOS gibt Bürger_innen eine starke Stimme im Parlament!

Wien (OTS) - NEOS hat das soeben zu Ende gegangene Volksbegehren "Demokratie jetzt" von Anfang an begrüßt und unterstützt. Nur 69.841 Menschen haben sich für mehr Mitbestimmung ausgesprochen. Das Ergebnis zeigt eines sehr deutlich: Viele trauen den bestehenden Parteien eine Erneuerung nicht mehr zu.

"Demokratiepakete ohne Demokratie, Transparenzpakete ohne Transparenz - das Ergebnis ist politische Apathie", so Initiator Johannes Voggenhuber.

Für NEOS-Gründer Matthias Strolz ist das erst der Anfang: "NEOS wird dafür sorgen, dass reformwillige, engagierte Bürger eine Anlaufstelle und einen Umsetzungspartner finden. Das ist die Zukunft der repräsentativen Demokratie, wie wir sie verstehen."

NEOS wird Bürger_innenbeteiligung durch niederschwellige Plattformen fördern und aktiv für die politische Arbeit nutzen. Von der Idee über die Diskussion bis zur Abstimmung neuer Programmpunkte: Einzigartig in Österreich, offen für jeden und effizient! Die Wahlplattform NEOS wird auch im Parlament allen Interessierten offenstehen.

"Die relativ geringe Zahl der Unterzeichner_innen darf kein Wasser auf die Mühlen der Betonierer und Bewahrer sein. Frischer Wind im Parlament ist wichtiger denn je. Für uns zählen nur jene Maßnahmen, die politisch auch umgesetzt werden -
und Österreich voranbringen. Ohne uns wird sich nichts ändern!", so LIF-Bundesvorsitzende Angelika Mlinar.

Rückfragen & Kontakt:

astrid.wolfram@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001