GPA-djp-Katzian: EZB-Studie zu Vermögensverteilung unterstreicht dringenden steuerpolitischen Handlungsbedarf

Österreich das Land mit der zweitgrößten Ungleichverteilung von Vermögen in Europa

Wien (OTS/ÖGB) - "Alle jene, die immer davon sprechen, Österreich sei ein Land mit einer gerechten Verteilung, werden durch die jetzt bekannt gewordenen Daten einer Studie der Europäischen Zentralbank (EZB) über die Vermögensverteilung im Euroraum Lügen gestraft. Nach Deutschland ist Österreich das Land mit der größten Ungleichverteilung von Vermögen. Dass diese hoch konzentrierten Vermögen praktisch nicht besteuert werden, ist ein untragbarer Zustand, der dringend korrigiert werden muss", erklärt der Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), Wolfgang Katzian.++++

Die Ungleichverteilung von privaten Vermögen sei in Österreich besonders eklatant, weil Medianwert und Durchschnittswert sehr stark auseinanderklaffen. Das bedeutet, dass eine kleine Gruppe von extrem hohen Vermögen existiert, die den Durchschnittswert auf 265.000 Euro anheben. Der Medianwert liegt bei 76.400 Euro. "Das Vermögenssteuermodell der Gewerkschaften setzt bei einem Vermögenswert an, den die große Mehrheit der Bevölkerung niemals erreicht. Zudem besagt die Studie auch, dass Arbeitnehmer im Euroraum um ein Drittel weniger Vermögen besitzen als Selbständige. All die Argumente, dass mit einer Vermögenssteuer der Mittelstand belastet würde, entbehren jeder Grundlage. Mit Mehreinnahmen könnte der Faktor Arbeit steuerlich entlastet werden und wichtige Zukunftsprojekte im Bereich Pflege und Bildung finanziert werden und somit Arbeitsplätze geschaffen werden. Die steuerliche Sonderbehandlung von Privatvermögen ist weder moralisch noch ökonomisch in irgendeiner Weise noch zu rechtfertigen", so Katzian.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002