Boehringer Ingelheim Animal Health sponsert PCV2-Forschungspreis

- Innovative Forschungsprojekte ausgezeichnet - Bewerbungen für 2013 bis 10. September möglich

Wien (OTS) - Der europäische PCV2-Forschungspreis 2012 wurde in Hannover, Deutschland, verliehen. Damit fördert Boehringer Ingelheim unabhängige europäische Forschungsprojekte zu Infektionen mit dem porcinen Circovirus-Typ-2 (PCV2), einer Erkrankung bei Schweinen. Boehringer Ingelheim hat seit 2007 bereits 17 Forschungsprojekte mit jeweils 25.000 Euro, das sind insgesamt 425.000 Euro, unterstützt.Bewerbungen für den europäischen PCV-2-Forschungspreis 2013 sind bis 10. September 2013 möglich.

Ausgezeichnete Projekte

Die folgenden, vom unabhängigen, wissenschaftlichen Komitee ausgewählten Projekte wurden ausgezeichnet:

  • Auswirkung der maternalen Immunität auf die Dynamik von PCV2-Infektionen und Leistungsparameter bei gegen PCV2 geimpften Schweinen (Prof. Joaquim Segalés und Dr. Marina Sibila, CReSA und Universitat Autònoma, Barcelona, Spanien)
  • Sind die Aminosäuren 169 und 173 des PCV-Kapsidproteins ein entscheidender Faktor für die Virulenz? (Dr. Beatrice Grasland, Anses - LERAPP-Labor, Ploufragan, Frankreich)
  • Beeinflusst die prophylaktische Behandlung mit einer adjuvanten Iscom-Matrix eine nachfolgende PCV2-Infektion bei Schweinen? (Prof. Caroline Fossum, Schwedische Universität für Agrarwissenschaften, Uppsala, Schweden)

Überreicht wurde der Preis vom Vorsitzenden des Auswahlkomitees, Professor Maurice Pensaert, ehemaliger Leiter des Labors für Virologie der Universität Gent in Belgien, und von George Heidgerken, Senior Vice President bei Boehringer Ingelheim Animal Health.

Wie kann man sich für den nächsten Europäischen PCV2-Forschungspreis bewerben?

Bewerbungen für den nächsten Europäischen PCV2-Forschungspreis können bis zum 10. September 2013 eingereicht werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei Maurice Pensaert (Maurice.pensaert@ugent.be) oder Petra Maass (Petra.Maass@boehringer-ingelheim.com).

Neues Forschungszentrum in Hannover

Boehringer Ingelheim hat in Hannover vor kurzem ein neues internationales Forschungszentrum eröffnet. Mehr als 50 Mitarbeiter arbeiten dort an der Erforschung innovativer Impfstoffe für Nutztiere. Das Unternehmen hat mehr als 40 Millionen Euro in die hochmoderne Forschungseinrichtung investiert, womit es sein Engagement für die Forschung und Entwicklung im Bereich Tiergesundheit unterstreicht.

Europäischer PCV2- (Porcines-Circovirus-Typ-2) Forschungspreis

Boehringer Ingelheim hat sich zum Ziel gesetzt die unabhängige angewandte Forschung im Bereich der Immunität, Pathogenese, Epidemiologie und Interaktion mit anderen (potenziellen) Krankheitserregern von PCV2 dauerhaft zu unterstützen. Bei dem Europäischen PCV2-Forschungspreis handelt es sich um einen jährlich verliehen Preis zur Anerkennung von Forschungsvorhaben im Bereich der angewandten immunologischen PCV2-Forschung.

Der Preis verfügt über ein unabhängiges Auswahlkomitee, welches die eingereichten Projekte begutachtet und die zu prämierenden Vorschläge auswählt. Das Komitee besteht aus führenden europäischen Wissenschaftlern auf dem Gebiet der angewandten Schweineforschung. Maximal werden drei Preise mit einem Wert von jeweils 25.000 Euro jährlich an europäische Forscher vergeben, um wissenschaftliche Erkenntnisse in den genannten Bereichen zu fördern.

Boehringer Ingelheim

Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt weltweit zu den 20 führenden Pharmaunternehmen. Mit Hauptsitz in Ingelheim, Deutschland, ist Boehringer Ingelheim weltweit mit 145 verbundenen Unternehmen vertreten und beschäftigt insgesamt mehr als 44.000 Mitarbeiter. Die Schwerpunkte des 1885 gegründeten Unternehmens in Familienbesitz liegen in der Forschung, Entwicklung, Produktion sowie im Marketing neuer Medikamente mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie die Tiergesundheit.

Für Boehringer Ingelheim ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Dazu zählt das weltweite Engagement in sozialen Projekten ebenso wie der sorgsame Umgang mit den eigenen Mitarbeitern. Respekt, Chancengleichheit sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bilden dabei die Basis des Miteinanders. Bei allen Aktivitäten des Unternehmens stehen zudem der Schutz und Erhalt der Umwelt im Fokus.

Im Jahr 2011 erwirtschaftete Boehringer Ingelheim Umsatzerlöse von rund 13,2 Mrd. Euro. Die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung im Geschäftsfeld der verschreibungspflichtigen Medikamente entsprechen 23,5 Prozent der dort erzielten Umsatzerlöse.

Foto von der Preisverleihung:
Die Preisträger mit den Mitgliedern der Prüfungskommission und George Heidgerken, Boehringer Ingelheim Animal Health (rechts)
http://www.ots.at/redirect/boehringer8

Weitere Informationen zu Boehringer Ingelheim erhalten Sie unter www.boehringer-ingelheim.at.

Rückfragen & Kontakt:

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG
Dr. Boehringer-Gasse 5 - 11
A-1121 Wien

Pressestelle
Mag. Inge Homolka
Tel. +43-1-80105-2230
ingeborg.homolka@boehringer-ingelheim.com

Mag. Matthias Sturm
Tel. +43-1-80105-2742
matthias.sturm@boehringer-ingelheim.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMP0001