Termin-Aviso: Klinische Rechtsmedizin und Medizinrecht

"Gewalt sichtbar machen" durch klinisch-forensische Untersuchungsstellen - Notwendigkeit oder Wunschtraum in Österreich? Begrüßung durch BM Karl am 14.3.2013 in Graz

Wien (OTS) - Derzeit gibt es österreichweit nur eine einzige klinisch-forensische Ambulanz, die vom Ludwig Boltzmann Institut für Klinisch-Forensische Bildgebung gemeinsam mit der Medizinischen Universität Graz betrieben wird. Als Teilbereich der Gerichtsmedizin, nämlich der Gerichtsmedizin am Lebenden, ist es die Aufgabe der klinischen Rechtsmedizin, bei Verdacht auf körperliche oder sexuelle Gewalt gegen Lebende Verletzungsspuren am Körper zu erheben, gerichtsverwertbar zu dokumentieren und Spuren zu sichern sowie die Befunde zu beurteilen und deren Entstehung zu rekonstruieren. Die in klinisch-forensischen Untersuchungen erhobenen objektivierbaren Befunde bilden eine wichtige Grundlage zur Überführung von Beschuldigten und zur Entlastung von Unschuldigen.

Könnte die flächendeckende Institutionalisierung klinisch-forensischer Untersuchungsstellen in Österreich die Justiz in ihrer Aufgabe, Gewalt zu verfolgen, unterstützen?

Das Forschungsinstitut für Recht in der Medizin (FIRM) sowie das Ludwig Boltzmann Institut für Klinisch-Forensische Bildgebung veranstalten dazu eine Expertendiskussion:

Veranstaltung: Klinische Rechtsmedizin und Medizinrecht - Gegenwart und Zukunft

Vortragende und Diskussionsteilnehmer:

  • Univ. Prof. Dr. Hansjürgen Bratzke, Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main
  • BM Rudolf Hundstorfer, Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
  • Präs. Dr. Udo Jesionek, Verbrechensopferhilfeorganisation "Weißer Ring"
  • Hon. Prof. Dr. Michael Kierein, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
  • Dr. Eva Scheurer, Ludwig Boltzmann Institut für Klinisch-Forensische Bildgebung
  • em o. Univ. Prof. Dr. Peter J. Schick Karl-Franzens-Universität Graz
  • MA Marina Sorgo, Gewaltschutzzentrum Steiermark
  • Oberst Gerald Tatzgern, Bundeskriminalamt Österreich
  • StA Mag. Katharina Tauschmann, Staatsanwaltschaft Graz
  • VPräs. Dr. Martin Wehrschütz, Österreichische Ärztekammer
  • Univ. Prof. Dr. Kathrin Yen, Universitätklinikum Heidelberg

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Hans-Peter Petutschnig. Programmdetails unter:
http://www.cms-rrh.net/events/2013/01_firm/enews_pers.htm

Vertreter und Vertreterinnen der Medien sind herzlich willkommen!

Veranstaltung: Klinische Rechtsmedizin und Medizinrecht - Gegenwart
und Zukunft


Datum: 14.3.2013, 09:00 - 17:00 Uhr

Ort:
RESOWI-Zentrum Karl-Franzens-Universität
Fakultätssitzungszimmer der
Rechtswissenschaftlichen Fakultät, SZ 15.21,
ReSoWi Zentrum A2
Universitätsplatz 1, 8010 Graz

Rückfragen & Kontakt:

FIRM - Forschungsinstitut für Recht in der Medizin
Dr. Monika Ploier
Tel.: +43 (0) 1 40443-1450
office@institut-firm.at
http://www.institut-firm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LBG0001