FPÖ: Strache: Darabos-Rücktritt erfolgt sechs Jahre zu spät

Kickl: Unfähigster SPÖ-Parteimanager wird durch unfähigsten Verteidigungsminister ersetzt

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache und FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl nahmen in ihrer heutigen Pressekonferenz auch zum erwarteten Rücktritt von Verteidigungsminister Darabos und dessen Rückkehr ins SPÖ-Parteimanagement Stellung.

Laut Strache wäre es besser gewesen, wenn Darabos schon vor sechs Jahren den Hut genommen hätte oder überhaupt nie installiert worden wäre. "Dann wären das Bundesheer und unsere Landesverteidigung nicht beinahe irreparabel beschädigt worden. Was seinen kolportierten Nachfolger betrifft, den Herrn Klug, kann ich eigentlich noch nichts über ihn sagen, weil er mir bisher noch nicht wirklich aufgefallen ist. Aber man muss ja schon froh sein, dass die SPÖ jetzt nicht die Laura Rudas ins Verteidigungsressort schickt."

Kickl meinte, dass der unfähigste Parteimanager der SPÖ, Kräuter, jetzt durch den unfähigsten Verteidigungsminister ersetzt werde. Es sei auch beschämend, dass man die Volksanwaltschaft jetzt als politisches Ausgedinge missbrauche.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006