FPÖ: Kickl begrüßt Weichenstellungen in Kärnten

Neue "Unternehmensphilosophie" notwendig

Wien (OTS) - FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl begrüßte seitens der Bundespartei die heute in Kärnten erfolgten Weichenstellungen beim FPK, wo Christian Ragger zum geschäftsführenden Landesparteiobmann bestellt wurde. Es liege auf der Hand, dass man nach einem solchen Wahlergebnis raschest einen Weg der Erneuerung auf Basis einer ehrlichen Analyse ohne jede Wehleidigkeit einschlagen müsse. Die Kärntner Wählerinnen und Wähler hätten ein Machtwort gesprochen und die Botschaft sei bei allen Beteiligten angekommen. Die heute erfolgte Neuaufstellung sei daher bereits gestern Abend in ausführlichen Gesprächen mit FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache akkordiert worden und stelle einen ersten wichtigen Schritt in die richtige Richtung dar.

Ausdrückliches Lob fand Kickl für die unmissverständlichen Worte Raggers, was die Fehler und Versäumnisse betreffe, die letztendlich zum Ergebnis des gestrigen Tages geführt hätten. Diese Einsicht, die der designierte Parteiobmann zum Ausdruck gebracht habe, sei gemeinsam mit dem Rücktritt aus der Obmannschaft durch Kurt Scheuch die unumgängliche Voraussetzung für jene Erneuerung, die sich auch die Kärntnerinnen und Kärntner von den Freiheitlichen erwarten würden. Tugenden wie Demut, Bodenhaftung, das Empfinden für das rechte Maß und Disziplin müssten wieder ins Zentrum der politischen Arbeit rücken und seien als Leitlinien einer neuen "Unternehmensphilosophie" auch die Voraussetzung für alle weiteren Schritte.

Die Bundes-FPÖ werde eng mit Christian Ragger und seinem Team zusammenarbeiten, um ab dem heutigen Tag den Weg des Neubeginns zu gehen, so Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003