Tierbesitzer immer dreister

Mischlingshündin an Zaun der PFOTENHILFE Lochen (OÖ) gebunden

Wien (OTS) - Österreichs Tierbesitzer werden immer dreister. Erst gestern, Sonntag, beobachteten Besucher der PFOTENHILFE Lochen eine schwarze Mischlingshündin, die soeben am Parkplatz festgebunden wurde. Kurz danach sahen sie ein Auto davon rasen.

Als eine Mitarbeiterin der PFOTENHILFE Lochen sich die Hündin genauer ansah, bemerkte sie, dass sie ein viel zu enges Würgehalsband trug. Daran war eine gelbe Kapsel, wie man sie aus "Überraschungseiern" kennt, befestigt. "Wir öffneten die Kapsel und fanden darin einen kleinen Zettel, auf dem Name, Alter und der Vermerk "sehr kinderlieb" geschrieben stand." erklärt Johanna Stadler, Geschäftsführerin der PFOTENHILFE Lochen.

Dass in die PFOTENHILFE Lochen ausgesetzte Tiere gebracht werden, ist nichts Neues. "Dass Hunde nun direkt davor angebunden und sogar mit Typbeschreibung zurückgelassen werden, ist hier aber zum ersten Mal passiert." so Stadler. Offenbar wollen sich die Tierhalter nicht rechtfertigen müssen und trauen sich nicht, den Hund persönlich abzugeben. "So eine Feigheit habe ich selten erlebt. Die Hündin war trotz gesetzlicher Verpflichtung nicht einmal gechippt, also bleibt das Tierheim nun auch noch auf den Tierarztkosten sitzen.

Möglicherweise ist die Hündin sogar trächtig." beklagt Stadler. Die Hündin ist laut Beschreibung am 18.12. 2005 geboren und heißt Asta. Wenn Sie das Tier kennen oder bei sich aufnehmen wollen, melden Sie sich bitte bei der PFOTENHILFE Lochen unter 0664 / 122 10 51.

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Weinand
Sprecherin Verein PFOTENHILFE
sonja.weinand@pfotenhilfe.org
Tel.: 01 / 892 23 77

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFH0001