AVISO: Montag, 25.2., 10.00 Uhr - Grüne Enquete - Wenn BürgerInnen Geld geben - KMU und Energiewendeprojekte verdienen Finanzierung

Ruperta Lichtenecker, Wirtschafts- und Forschungssprecherin der Grünen, und Werner Kogler, stv. Klubobmann und Finanzsprecher der Grünen, laden zur Enquete

Wien (OTS) - Die Praxis zeigt, dass es gerade für Klein- und Mittelbetriebe und Jungunternehmen aber auch für Energiewendeprojekte schwierig ist, ausreichend Kapital von den Banken zu bekommen. Die Klagen über den bürokratischen Aufwand und die finanziellen Belastungen die entstehen, wenn Photovoltaikanlagen mit BürgerInnenbeteiligung errichtet werden sollen, nehmen zu.

Seit Monaten stehen BürgerInnenbeteiligungsmodelle und Crowdfunding-Initiativen im Fokus der Finanzmarktaufsicht. Eigentlich dienen diese Modelle der Finanzierung von Unternehmen und Projekten und stärken damit die Regionalwirtschaft; zudem sollte mit ihrer Hilfe die dringend notwendige Energiewende verwirklicht werden. Stattdessen liegt die Debatte im Spannungsfeld von AnlegerInnenschutz und engagiertem selbstbestimmtem Handeln. Inhalt unserer Enquete ist, mögliche Lösungswege und Umsetzungsstrategien zu diskutieren und Ansätze für innovative Finanzierungsmodelle mit BürgerInnenbeteiligung aufzuzeigen. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit drei zentralen Themen:

-) Eingangs wird über den Status Quo der Finanzierung von KMU und Energiewendeprojekten diskutiert.
-) In der Folge wird der Frage nachgegangen, wie man die Rahmenbedingungen für innovative Finanzierungsmodelle verbessern kann

-) und weiters wird der Handlungsbedarf für die Gesetzgebung und die Politik erörtert und aufgezeigt

Programm:

10.00 Eintreffen und Anmeldung
10.30 Begrüßung und Eröffnung
Dr. Eva Glawischnig, Bundessprecherin und Klubobfrau der Grünen
Dr. Ruperta Lichtenecker, Sprecherin für Wirtschaft und Forschung, Abg. z. NR, Grüne

10.45 - 11-45 Status Quo der Finanzierung von KMUs, Energiewendeprojekten und Start Ups

Reinhard Heiserer, Vorstandsvorsitzender Jugend Eine Welt
Ing. Norbert Miesenberger, Geschäftsleiter Helios Sonnenstrom GmbH Volker Plass, Vertretung in der WKÖ, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft
Markus Roth, Bundesvorsitzender Junge Wirtschaft Österreich
Heini Staudinger, Geschäftsführer GEA-Waldviertler Werkstätten GmbH Dr. Madeleine Petrovic, Abg.z. Landtag und Klubobfrau der Grünen NÖ

11.45 - 13.15 Wie kann man die Rahmenbedingungen für innovative Finanzierungsmodelle verbessern?

Mag. Dr. Ralf Kronberger, Wirtschaftskammer Österreich Abteilung Finanz- und Handelspolitik
Univ. Prof. Dietmar Rößl, WU Wien Institut für KMU Management und Leiter Forschungsinstitut für Kooperationen und Genossenschaften RA Dr. Richard Schanda, Sattler & Schanda Rechtsanwälte
Dr. Karl Staudinger , GEA Rechtsteam
Mag. Bruno Rossmann, Sprecher für Europäische und Internationale Entwicklungen, Abg.z. NR, Grüne

13.15 - 14.00 Mittagessen und Netzwerken

14.00 - 15.15 Welchen Handlungsbedarf gibt es für Gesetzgebung und Politik?

Mag. Michael Ikrath, Generalsekretär des Österreichischen Sparkassenverbandes und Abg.z. NR, ÖVP
Kai Jan Krainer, Finanzsprecher und Abg.z. NR, SPÖ
MMag. Dr. Gerald Resch, FMA Bereichsleiter Integrierte Aufsicht
Mag. Werner Kogler, Finanzsprecher und Abg.z. NR, Grüne

15.15- 15.30 Statement

Mag. Christiane Brunner, Umwelt- und Energiesprecherin und Abg.z. NR, Grüne

15.30 - 15.45 Ausblick

Mag. Werner Kogler, stv. Klubobmann und Finanz- und Budgetsprecher, Grüne

Moderation: Eva Komarek, stv. Chefredakteurin Wirtschaftsblatt

Ort: Parlament, Abgeordnetensprechzimmer, Dr. Karl-Renner-Ring 3, 1017 Wien

Detailinformationen unter:
http://www.gruene.at/themen/wirtschaft/gruene-enquete-wenn-buergerinn
en-geld-geben

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen!

Wir bitten um Anmeldung unter: ingrid.wieser@gruene.at oder per Telefon : 01/40110-6730.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001