Klarstellung der Abteilung 9, Kompetenzzentrum Straßen und Brücken zum Bau der Umfahrung Bad St. Leonhard

Umfahrung entspricht allen Normen und Richtlinien

Klagenfurt (OTS/LPD) - Wie Abteilungsleiter Volker Bidmon hinsichtlich der Anschuldigungen zum Bau der Umfahrung Bad St. Leonhard klarstellt, entsprechen die kolportierten 70 Millionen Euro an Kosten nicht der Faktenlage. Vielmehr gliedern sich die Kosten in 30,9 Millionen Euro Baukosten, neun Millionen Euro Vorfinanzierung (aufgrund des derzeit niedrigen Zinskurses verringern sich die Finanzierungskosten) und 13,7 Millionen Euro für Projektierung und Grundeinlöse. Damit liegen die Gesamtkosten für das Projekt Umfahrung Bad St. Leonhard bei 53,6 Millionen Euro.

Die Umfahrungsstraße entspricht allen geltenden Normen und Richtlinien und befindet sich am aktuellen Stand der Technik des Straßen- und Brückenbaus. Die Unterstellung, die Umfahrung entspreche nicht dem Stand der Technik, ist zurückzuweisen und schlichtweg falsch.

Außerdem wird aus Sicht der Fachabteilung klargestellt, dass die Gesamtkosten pro Kilometer im Vergleich zu anderen Umfahrungsprojekten rund 13,8 Millionen Euro betragen. Vergleichbare Projekte sind wesentlich teurer, wie die Umfahrung Strasswalchen (20 Mio. Euro pro Kilometer), die Umfahrung Grünburg (28,6 Mio. Euro pro Kilometer), die Umfahrung Lambach (21,4 Mio. Euro pro Kilometer). Die Fachabteilung stellt zudem klar, dass sowohl der verkehrliche Nutzen als auch der volkswirtschaftliche Nutzen der Umfahrung Bad St. Leonhard gegeben sind.

Zu den angesprochenen 6,83 Prozent verbuchten Baukosten ist festzuhalten, dass sich diese auf den Stand per 31.3.2010 beziehen. Zu diesem Zeitpunkt war nur ein geringer Teil der Umfahrung im Bau und folglich noch wenige baubezogene Kosten erfasst. Die Fachabteilung stellt dazu klar, dass diese angesprochenen Werte nicht repräsentativ sind und erst der Schlussbericht des Rechnungshofes für entsprechende Aussagen herangezogen werden kann.

Zudem ist darauf hinzuweisen, dass das Kompetenzzentrum Straßen und Brücken ISO-zertifiziert ist und somit die Prozesse und Abläufe nach genauen Vorgaben durchgeführt werden. Dies führt zu einem hohen Niveau bei der Projektabwicklung, das bereits mehrfach sowohl durch den Bundes- als auch durch den Landesrechnungshof bestätigt wurde.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-10201
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002