Khol zu vorläufigem Jahreserfolg: Reformen greifen, Panikmacher werden Lügen gestraft!

Seniorinnen und Senioren haben verantwortungsbewusst beigetragen!

Wien (OTS) - Zum gestern von Finanzministerin Dr. Maria Fekter vorgelegten vorläufigen Jahreserfolg hält Dr. Andreas Khol, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes und Präsident des Österreichischen Seniorenrates fest:

"Wenn man um 4,2 Milliarden weniger ausgibt, als ursprünglich veranschlagt dann heißt dies eindeutig: die Reformen greifen, die gesetzten Maßnahmen erreichen ihr Ziel. Auch im Pensionsbereich wurde weniger ausgegeben, als ursprünglich erwartet - und das bevor noch die wirklich großen Reformteile im Pensionsbereich zu wirken beginnen! Die Panikmacher, die noch bei Beschlussfassung des großen Reformpaketes 2012 von 'unerreichbaren Zahlen' und 'ungeeigneten Maßnahmen' sprachen, werden Lügen gestraft! Damit ist auch der Weg des Österreichischen Seniorenrates bestätigt: mit sozialverträglichen stetige Reformen lassen sich die Ziele erreichen. Diesen Weg gehen wir gerne weiter. Die Seniorinnen und Senioren haben verantwortungsbewusst zu diesem Erfolg beigetragen!

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, stv. Generalsekretärin Susanne Walpitscheker, 0650-581-78-82, swalpitscheker@seniorenbund.at, www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001