BMF: Zollstelle Flughafen-Wien zieht eindrucksvolle Bilanz 2012

Die jährlich erscheinende Aufgriffsbilanz der Zollstelle Flughafen-Wien bestätigt die ausgezeichnete Arbeit der österreichischen Zöllnerinnen und Zöllner

Wien (OTS) - Das Jahr 2012 war im Reiseverkehr in allen Bereichen außergewöhnlich. Besonders positiv sticht dabei die großartige Erfolgsbilanz der Zollstelle Flughafen-Wien hervor. Neben der starken Steigerung bei den Abfertigungen von Mehrwertsteuer-Rückvergütungsanträgen, den vernichteten tierischen Produkten und den Zigarettenfeststellungen beeindruckt vor allem die Menge an beschlagnahmtem Suchtgift, die mit über 43 Kilo zur größten der Geschichte des Zollamtes Eisenstadt Flughafen-Wien zählt.

Dank der ausgezeichneten Arbeit der Zöllnerinnen und Zöllner konnte gegenüber dem Vorjahr eine Gesamtsteigerung bei den Aufgriffen von 20,5 Prozent verzeichnet werden. Im Zuge der mehr als 92.000 Kontrollen, die im Jahr 2012 durchgeführt wurden, kam es zu 4.890 Aufgriffen.

Zigaretten

Alleine bei den Zigarettenaufgriffen kann sich der Zoll über eine Steigerung von unglaublichen 64,8 Prozent freuen. Würde man die im Jahr 2012 festgestellten Zigaretten aneinander reihen, ergäbe das eine Länge von 196 km. Ein besonderes Highlight stellt in diesem Zusammenhang der Fund von über 34.000 Stück Zigaretten bei nur einem einzigen Reisenden aus Ägypten dar.

Bargeld

Grundsätzlich können bei der Einreise aus Drittstaaten Barmittel bis zu 10.000 Euro mitgeführt werden. Ab diesem Betrag besteht eine Anmeldepflicht für Reisende. Obwohl die Zollverwaltung laufend die Reisenden darüber umfassend informiert, hat der Bargeldschmuggel mit Beträgen über dieser Grenze in den vergangenen Jahren tendenziell zugenommen. 2012 gab es 104 Aufgriffe mit nicht deklariertem Bargeld in einem Gesamtwert von über vier Millionen Euro. Die größte Summe bei einem Aufgriff wurde bei einem japanischen Reisegast in Höhe von umgerechnet fast 500.000 Euro gefunden.

Artenschutz

Da tierische Souvenirs, wie Taschen aus Krokodilleder oder Schmuck aus Korallen massiv zur Bedrohung der Pflanzen- und Tierwelt beitragen, überwacht und bekämpft der Zoll den Handel mit geschützten Arten umfassend - mit Erfolg. Die Ergebnisse in diesem Bereich können sich sehen lassen. Neben dem gescheiterten Schmuggel von einem präparierten Nilkrokodil, stellte der Fund von 50 lebenden Schildkröten, die in Socken versteckt in einem Koffer aus Hongkong entdeckt wurden, den außergewöhnlichsten Aufgriff im Jahr 2012 dar.

Arzneimittel

Ein Schmuggeltrend der - trotz oftmaliger Aufgriffe - bis heute nicht an Beliebtheit verloren hat, bleibt das Urlaubsmitbringsel "Potenzpille". Insgesamt wurden bei den Arzneiwaren im Rahmen von 89 Aufgriffen knapp 32.000 Stück an illegal eingeführten Medikamenten beschlagnahmt. Herkunftsländer waren dabei vor allem China, Thailand, die Türkei und Ägypten.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zollamts Eisenstadt Flughafen-Wien werden von drei verlässlichen Spürnasen, den Diensthunden Boyke, Lord und Reno bei ihrem täglichen engagierten Einsatz unterstützt. Mensch und Tier arbeiten in Schwechat Seite an Seite für mehr Schutz und Gerechtigkeit und leisten somit einen entscheidenden Beitrag zur Betrugsbekämpfung in unserem Land.

Fotos Zollstelle Flughafen Wien:
http://www.ots.at/redirect/zollstelleflughafen

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen, Pressestelle
Tel.: (+43 1) 514 33 500 005
bmf-presse@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at
Hintere Zollamtsstraße 2b, 1030 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001