Schwentner befürchtet zukünftige Ausdehnung der Wehrpflicht auf Frauen

ÖVP spielt bei Wehrpflicht-Volksbefragung mit verdeckten Karten

Wien (OTS) - "Über kurz oder lang wird die Wehrpflicht aus Gleichbehandlungsgründen auch auf Frauen ausgedehnt werden. Diesen Aspekt der Debatte zur Wehrpflicht-Volksbefragung hat die ÖVP bislang verschwiegen. Eine Stimme für die Beibehaltung der Wehrpflicht führt unausweichlich zur Einführung der Wehrpflicht für Frauen", meint Judith Schwentner, Frauensprecherin der Grünen. Wie der Verfassungsjurist Heinz Mayer heute in der Kronen Zeitung bestätigt, ist davon auszugehen, dass die Wehrpflicht in einigen Jahren aufgrund des Gleichbehandlungsgrundsatzes auch auf Frauen ausgedehnt werde. Wer für die Beibehaltung der Wehrpflicht stimme, sei somit auch für die Wehrpflicht für Frauen.

Frauen erbringen schon heute 90 Prozent der sozialen Arbeit in unserer Gesellschaft. Zwei Drittel der unbezahlten Familienarbeit wird von Frauen geleistet, die dafür am Arbeitsmarkt oft mit massiven Gehaltseinbußen bestraft werden. "Wenn die ÖVP jetzt junge Frauen zur Wehrpflicht oder als Billigarbeitskraft im Sozialbereich verpflichten will, dann ist das eine falsch verstandene Geschlechtergerechtigkeit", meint Judith Schwentner.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001