"Ergebnis am Rande des Erträglichen" - Handelsverband zum neuen Kollektivvertrag

Wien (OTS) - Der Handelsverband Österreich sieht den Ausgang der gestrigen Verhandlungen mit Skepsis und fordert eine dringende Reform des Kollektivvertrags ab 2013. Auch Mitglieder sprechen sich für eine zukünftige Entrümpelung und Vereinfachung des Kollektivvertrags aus.

Nach sechs harten und oft schwierigen Verhandlungsrunden haben sich die Sozialpartner gestern Abend auf einen neuen Kollektivvertrag für die im Handel Beschäftigten geeinigt, wie die APA berichtete:
Die Angestellten erhalten ab 1. Jänner 2013 um 2,98 Prozent mehr Gehalt, die Lehrlinge um 3,1 Prozent.

Der Handelsverband fordert eine Reform des Kollektivvertrags

Der Handelsverband Österreich sieht den Ausgang der Verhandlungen zum neuen Kollektivvertrag mit Skepsis: "Für den Handelsverband ist der Konsens der Sozialpartner, der durch die Verhandlungen getroffen wurde, gerade noch am Rande des Erträglichen. Wir fordern endlich eine Reform des Kollektivvertrags mit dem Jahr 2013. Die Reform darf keinesfalls auf die lange Bank geschoben werden, und wir akzeptieren auch keine leeren Versprechungen", so Stephan Mayer-Heinisch, Präsident des Handelsverbands. Patricia Mussi, Geschäftsführerin des Handelsverbands, erläutert: "Im Speziellen ist es schade, dass es auch heuer wieder nicht zu einer Vereinfachung der Zuschlagsregelung gekommen ist. Ich hoffe, dass die eigens eingerichteten Arbeitsgruppen hier im kommenden Jahr einen erheblichen Fortschritt bringen werden."

Gewerkschaft blockiert die Reform seit Jahren

Christian Prokopp, Firma Prokopp Gewusst wie, in Baden unterstreicht diese Meinung und fügt hinzu: "Während die Arbeitgeberseite immer Beweglichkeit fordert, blockiert die Gewerkschaft seit Jahren eine überfällige Reform des Kollektivvertrags in Richtung Entrümpelung und Vereinfachung".

Der Handelsverband wurde vor neunzig Jahren gegründet und ist heute eine freiwillige Interessenvertretung von mehr als 100 großen Handelsbetrieben in Österreich. Er nimmt die Funktionen eines Wirtschafts-, Berufs- und Arbeitgeberverbandes wahr. Darüber hinaus versteht sich der Verband als handelsorientiertes Dienstleistungszentrum und branchenübergreifendes Wirtschaftsforum sowie als Plattform für den politischen, rechtlichen und technologischen Dialog. Mit Richtlinien, Kennzeichen und Gütesiegeln setzt der Handelsverband Standards und fördert das Qualitätsbewusstsein und Vertrauen der KonsumentInnen zum Handel.

Rückfragen & Kontakt:

Nina Bennett, Kommunikation, Handelsverband
E nina.bennett@handelsverband.at, T +43 (1) 406 2236

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HVB0001