FMK Reaktion auf PK Umweltdachverband: Kundi irrt nachweisbar

Prof. Michael Kundi: GSM sei erst seit 2004 flächendeckend genutzt...

Wien (OTS) - In der Pressekonferenz des Umweltdachverbandes von heute, 6.12.2012 wurde Prof. Michael Kundi mit der Tatsache konfrontiert, dass sich deren Schreckenszenario, vom Handytelefonieren würde man an einem Kopftumor erkranken, in der Krebs-Statistik nicht widerspiegelt.

Tatsächlich sind die Kopf- und Gehirntumorinzidenzen in den Jahren 1995 bis 2009 (aktuellere Daten sind von der Statistik Austria noch nicht verfügbar), trotz steigender Handynutzung und verbesserter Diagnostik, unverändert bis sogar leicht zurück gegangen.

Kundi rechtfertigte sich damit, dass Mobilfunk erst seit 2004 flächendeckend von der Öffentlichkeit verwendet worden wäre.

Mag. Margit Kropik, GF des FMK dazu: "Kundi irrt! Denn vor der Einführung von GSM-Mobilfunk 1994 (!) waren schon das D-Netz-Handy -jeder erinnert sich noch an die Vorwahl 0663 - sehr beliebt und wurde von über 150.000 Teilnehmern genutzt. 2004 waren es übrigens rund 8 Millionen."

Rückfragen & Kontakt:

Gregor Wagner
Pressesprecher
Forum Mobilkommunikation - FMK
Mariahilfer Straße 37-39, A-1060 Wien
Mobil: +43 664 619 25 12
Fix: +43 1 588 39 15,
Fax: +43 1 586 69 71
Email: wagner@fmk.at
Website: www.fmk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMK0002