ARBÖ: 1.November ist gleich Allerheiligen ist gleich Friedhofstag

Friedhofsverkehr und Wetter sorgen für Staus rund um die Gottesäcker

Wien (OTS) - Am 1. November - Allerheiligen werden viele Menschen die Friedhöfe aufsuchen um ihrer Verstorbenen zu gedenken. Traditionell werden die meisten Besucher in den Vormittagsstunden erwartet. Längere Verzögerungen und Parkplatznot werden nach Erfahrungen der ARBÖ-Verkehrsexperten nicht ausbleiben.

Vor allem rund um die Friedhöfe in Wien und den Landeshauptstädten ist mit erheblichen Behinderungen zu rechnen . Zum Teil werden in den Nahbereichen der Friedhöfe auch Halte- und Parkverbote verhängt. Daher werden vor allem in den Vormittagsstunden und den frühen Nachmittagsstunden freie Parkplätze an den großen Friedhöfen
in Wien, wie dem Zentralfriedhof und dem Südwestfriedhof, Mangelware sein. Der ARBÖ weist auch darauf hin, dass die Einfahrt in die Friedhöfe der Stadt Wien am 01. November nicht gestattet ist. Für Behinderte gibt es am Wiener Zentralfriedhof allerdings eine Ausnahmeregelung. Ähnliche Regelungen gelten auch an den Friedhöfen in den Landeshauptstädten.

"Wir raten den Friedhofsbesuchern auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Die Wiener Linien verstärken und verkürzen ebenso wie die Verkehrsbetriebe in den Landeshauptstädten die Intervalle der Linien in Richtung der Friedhöfe", so ARBÖ-Verkehrsexperte Martin Jaschke.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002