Budget - Heinzl: Investitionen in die Schiene sind Investitionen für nachfolgende Generationen

Wien (OTS/SK) - Das Budget wurde nach den Grundsätzen "sinnvolles Sparen und Investieren" erstellt. "Das gilt insbesondere für den ÖBB-Rahmenplan 2013-2018 und die damit verbundenen Mittel für den Ausbau der Schiene in der Höhe von insgesamt 12,682 Milliarden bis 2018. Das sind Investitionen in die Zukunft, von denen nachfolgende Generationen profitieren", so SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl anlässlich des Budgetdebatte im Parlament. Konkret wird im ÖBB-Rahmenplan von 2013-2018 die Umsetzung wichtiger Projekte fortgeschrieben, wie etwa den Ausbau der Südbahnstrecken mit Semmering-Basistunnel (bis 2024) und Koralmtunnel (bis 2023), den Brennerbasistunnel (bis 2026), die Renovierung und den Neubau von 100 Bahnhöfen und Haltestellen bis 2014, Güterterminals, Eisenbahnkreuzungen oder Park und Ride-Anlagen, so Heinzl. ****

Wie alle Prognosen zeigen, werde der Personen- und Güterverkehr weiter zunehmen, daher müssen alle Voraussetzungen geschaffen werden, um den Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern. "Verkehrsministerin Doris Bures hat mit diesem Infrastruktur-Budget einmal mehr ein eindeutiges Bekenntnis zum Schienenausbau abgelegt. Dieser Ausbau ist neben wirtschaftlichen und beschäftigungspolitischen Gründen auch aus umweltspezifischen Gründen sehr wichtig, da die Bahn das umweltfreundlichste Verkehrsmittel ist", ist der SPÖ-Verkehrssprecher über die Kontinuität und Voraussicht der Investitionen der SPÖ-geführten Bundesregierung erfreut. (Schluss) sv/sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0019