ARBÖ: EU-Ziel bei biogenen Kraftstoffen in Österreich bereits erreicht

Minister Berlakovich soll endlich die Konsequenz ziehen

Wien (OTS) - Der ARBÖ begrüßt das Vorhaben der EU-Kommission, die Beimischung von Bioethanol bei Kraftstoffen bis 2020 von zehn Prozent auf fünf Prozent zu senken. "Endlich hat die EU eingesehen, dass dieser Wert korrigiert werden muss", gibt sich ARBÖ-Generalsekretärin Mag. Lydia Ninz zufrieden. Schließlich wurden die künftig angepeilten fünf Prozent in Österreich weit übertroffen: Laut "Klimabericht 2012" sind 6,75 Profzent der Kraftstoffe bereits mit biogener Beimischung!

Österreich hat die Vorgaben der EU demnach schon mit dem Jahr 2010 erfüllt. Aus diesem Grund fordert der ARBÖ Umweltminister Nikolaus Berlakovich auf, endlich die Konsequenzen zu ziehen und die voreilige Einführung von E10 in Österreich endgültig vom Tisch zu weisen. "Jede weitere Bedenkzeit ist unverständlich, eine Verschiebung des E10-Starts sinnlos. Berlakovich muss akzeptieren, dass in Sachen Biosprit ein endgültiges Umdenken stattgefunden hat. Der Umweltminister soll daher Farbe bekennen und seine Pläne ultimativ aufgeben", fordert die ARBÖ-Chefin.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (++43-1) 891 21-298
presse@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0004