EINLADUNG: VGT präsentiert tote Tiere aus Tierversuchslabors vor Parlament

Wien (OTS) - Alle 3 Minuten stirbt ein Tier im Tierversuch in Österreich; strenge Kontrollen, wie für das neue Tierversuchsgesetz gefordert, würden unnötige Tierversuche aussondern und die Anzahl der Versuchstiere reduzieren!

WANN: Donnerstag, 18. Oktober 2012 von 10:00 - 10:30 Uhr WO: 1010 Wien, Dr.Karl-Renner-Ring 3, Parlament WAS: 40 VGT-AktivistInnen präsentieren tote Nagetiere und Kaninchen, die in österreichischen Tierversuchslabors missbraucht worden sind

Die Reform des Tierversuchsgesetzes müsste nach EU-Vorgaben bis 10. November über die Bühne gegangen sein. Doch die Verhandlungen im Wissenschaftsministerium wurden abgebrochen, weil die Pharmalobby die Tierschutzforderung nach strengen Kontrollen von Tierversuchen als "unnötige bürokratische Hürde" ablehnt. Deshalb präsentiert der VGT am Donnerstag den 18. Oktober vor dem Parlament in Wien tote Nagetiere und Kaninchen, die in österreichischen Tierversuchslabors missbraucht wurden. Die Kontrolle der Tierversuche versagt, alle Anträge werden genehmigt, keine Gesetzesverletzungen verfolgt, die Tierversuchseinrichtungen nicht kontrolliert. Der VGT fordert daher, strenge Kontrollen im neuen Tierversuchsgesetz festzuschreiben, um unnötige Tierversuche zu verhindern. Dann müssten weniger Tiere im Tierversuch sterben.

Rückfragen & Kontakt:

Yvonne Zinkl 0699 168 55 550

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001