Bio-Aktionstage machen Lust auf besonderen Genuss

Vier Gründe für Bio: Geschmack, Kindheitserinnerung, Gesundheit und gesellschaftliche Verantwortung

Wien (OTS) - Österreich ist unangefochtener Weltmeister in Sachen Bio-Landwirtschaft. Deshalb laden Lebensministerium, AMA-Marketing und Bio Austria ganz Österreich zum Mitfeiern ein. Die Bio-Aktionstage finden heuer vom 07. bis 16.09. statt und machen mit Genuss und Wissen Lust auf Bio.

"Die biologische Landwirtschaft sorgt für die Erzeugung von hochwertigen Lebensmitteln, schonende Landbewirtschaftung und Tierhaltung nach höchsten Standards. Bio wird auch weiterhin einen hohen Stellenwert in der Agrarpolitik haben, denn Österreich ist bereits jetzt das Bio-Land Nummer 1 in Europa. Der Anteil der Bio-Betriebe an allen landwirtschaftlichen Betrieben beträgt immerhin 16,4%", betont Lebensminister Nikolaus Berlakovich.

Auf diese einzigartige Position Österreichs in Sachen Bio-Produktion wollen die Bio-Aktionstage aufmerksam machen, die bereits zum zehnten Mal stattfinden. Vom 07. bis 16.09.2012 werden Bio-Boten unterwegs sein und gratis Bio-Milch und Teilnahmekarten für das ICH WILL BIO-Gewinnspiel verteilen. Die 17 Bio-Infostände, verteilt in ganz Österreich, bieten Wissen, Gewinnspiele und Genuss in Hülle und Fülle. In den letzten Jahren erreichte diese Informations- und Genussoffensive hunderttausende Menschen. Alle Termine sind unter www.bioinfo.at abrufbar.

Bio weckt Kindheitserinnerungen

Erst wenige Tage alt ist die jüngste Studie über die Einstellungen der Konsumenten zu Bio-Produkten. Im Auftrag der AMA-Marketing fragte Sensor-Marktforschung Bio-Gelegenheitskäufer und intensive Bio-Käufer, sogenannte Heavy User, warum sie biologische Produkte kaufen. Vier Motive haben sich dabei herauskristallisiert: erstens der Genussaspekt beim Verzehr von Bio-Produkten, weiters der Wunsch, seiner Gesundheit und seinem Körper etwas Gutes zu tun und schließlich die Rückbesinnung auf Kindheitserinnerungen und die ursprüngliche Ernährung am Land. Außerdem wollen Bio-Konsumenten auch ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt, der nachhaltigen Landwirtschaft oder dem Tierschutz gerecht werden und greifen daher zu Bio-Produkten.

Der Einstieg in das Thema Bio ist oft die Geburt eines Kindes. Die Qualität des Essens bekommt in dieser Phase einen besonderen Stellenwert. "Aus diesem Grund haben wir eine neue Broschüre zusammengestellt, die sich speziell mit den Bedürfnissen schwangerer und stillender Frauen befasst. Gerade diese Zielgruppe möchten wir besonders für biologische Lebensmittel sensibilisieren", erklärt Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der AMA-Marketing. Viele Eltern sehen im Kauf von Bio-Produkten auch eine Vorbildfunktion für ihre Kinder und wollen dadurch der Verantwortung für die nächsten Generationen gerecht werden.

Die Umfrage hat auch gezeigt, dass viele Konsumenten gerade im städtischen Bereich Bio mit Kindheitserinnerungen verbinden. "Für diejenigen, die vom Land in die Stadt gezogen sind, sind Bio-Produkte der Ersatz für selbstangebaute, selbsteingekochte Lebensmittel. Was früher die Mutter oder Großmutter angebaut und eingekocht hat, wird jetzt in Bio-Qualität gekauft", so die Erklärungen der befragten Konsumenten.

Liebhaber von Bio-Produkten bezeichnen sich selber auch als "sensibler für Geschmack". Und Männer werden häufig von Frauen zu Bio-Lebensmitteln gebracht. "Interessant ist auch, dass es bereits eine zweite Generation mit Bio-Hintergrund gibt - junge Menschen, die schon von Kindheit an mit Bio-Produkten aufgewachsen sind. Für sie gehört Bio einfach zum normalen Alltag und bei gewissen Produktgruppen wird gewohnheitsmäßig die biologische Version gekauft, ohne viel nachzudenken", erklärt Mikinovic. Dies ist aber auch eine Bestätigung, dass die Bio-Landwirtschaft schon lange Tradition in Österreich hat und ihre Produkte sich inzwischen fix im Alltag etablieren konnten.

Eier, Erdäpfel und Milch sind die Bio-Renner

Das beweisen auch die Marktanteile von Bio-Produkten aus der RollAMA *). Sowohl die mengen- als auch die wertmäßige Entwicklung von Bio-Produkten steigt im langfristigen Trend seit 2007 um 13 beziehungsweise 29%. Die bei den Konsumenten beliebtesten Bio-Produkte sind Milch, Eier, Käse und Joghurt (wertmäßige Betrachtung).

Den höchsten Bio-Anteil haben Eier mit rund 18%, Erdäpfel und Milch liegen knapp dahinter. Bei Joghurt, Butter, Obst und Gemüse wird eines von zehn Produkten in Bio-Qualität gekauft.

Käse liegt mit einem Bio-Anteil von rund 7% genau im Durchschnitt aller Warengruppen, nur Fleisch und Wurst sind mit 4 bzw. knapp 2% darunter.

Ein wichtiger Multiplikator für diesen Erfolg ist das große Angebot an Bio-Produkten der letzten Jahre. Einerseits gibt es mehr Anbieter - jedes Handelshaus führt seine eigene Bio-Linie -, andererseits nimmt auch das Sortiment täglich zu. "Für Bio muss man heutzutage nicht mehr in Spezialläden gehen, biologische Lebensmittel sind praktisch überall erhältlich", freut sich Mikinovic über den Bio-Boom.

Sensationelle Ergebnisse für Bio in Österreich

Rund 21.700 Betriebe arbeiteten an der Produktion von biologischen Lebensmitteln. Bei den heimischen Konsumenten erfährt Bio große Wertschätzung. Das Vertrauen in Bio-Qualität spiegelt sich im Bio-Umsatz wider: mit EUR 118,- pro Kopf liegt Österreich auch hier im europäischen Spitzenfeld. Der Bio-Markt in Österreich entwickelt sich seit Jahren positiv: Die Bio-Umsatzzahlen 2011 zeigen ein Plus von 7,7% gegenüber dem Vorjahr, die Gesamtumsätze beliefen sich auf EUR 1,208 Mrd.

Bauern für Verdoppelung der Anzahl der Bio-Betriebe bereit

Eine aktuelle KeyQUEST-Studie im Auftrag von Bio Austria belegt das große Interesse und die hohe Bereitschaft vieler konventioneller Bauern, ihre Höfe in Zukunft ökologisch auszurichten. 6% der konventionellen Bauern Österreichs werden bei guten Förderbedingungen "sehr sicher", 27% "eventuell" mit Einführung der neuen Gemeinsamen Agrarpolitik 2014 auf die biologische Wirtschaftsweise umsteigen. Bio Austria interpretiert die Daten so, dass zusätzlich zu den 6%, die "sicher" umstellen wollen, die Hälfte jener Betriebe, die "eventuell" umstellen wollen, tatsächlich auf Bio umstellen werden und somit die Zahl der Bio-Betriebe auf über 47.000 bzw. 36% steigen könnte. Der Flächenanteil der Bio-Landwirtschaft in Österreich würde sich damit voraussichtlich auf 38 bis 40% erhöhen. Rudi Vierbauch, Obmann von Bio Austria, erkennt das Potenzial: "Für die heimischen Konsumenten bedeutet das ein noch breiteres Bio-Angebot, für die Verarbeiter die Möglichkeit zu Innovation und Professionalisierung sowie eine stärkere Positionierung am europäischen Markt."

Mit Bio die Herausforderungen bewältigen

Klimawandel, Verlust von Biodiversität und Bodenfruchtbarkeit sind die größten Herausforderungen, denen wir uns bereits jetzt und zukünftig verstärkt zu stellen haben. Auf die Landwirtschaft bezogen heißt das, dass jene Produktionssysteme forciert werden müssen, die in der Lage sind, diesen Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen. "Eine davon ist die regionale, biologische Landwirtschaft mit ihrem ganzheitlichen Verständnis. Sie ist in der Lage diesen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen: Erhalt der Bodenfruchtbarkeit, Ernährung mit hochwertigen Lebensmitteln, Klimaschutz, Schutz des Wassers, Sichern der Biodiversität sowie die Pflege unserer Kulturlandschaften. Bio-Lebensmittel bedeuten daher für uns weit mehr als Geschmack und Genuss. Bei der Bio-Produktion geht's ums Ganze", so Vierbauch.

Der Bio Austria-Obmann ist überzeugt: "Österreich bringt alle Voraussetzungen mit, seine Bio-Spitzenposition in Europa weiter auszubauen: den hohen Bio-Anteil, die große Bereitschaft konventioneller Betriebe auf Bio umzustellen, sowie Konsumenten, die Bio-Qualität in höchstem Maße schätzen und es gerne kaufen. Eine Win-win-Situation für Umwelt und Konsumentinnen und Konsumenten."

*) Die RollAMA ist die rollierende Agrarmarktanalyse der AMA-Marketing in Zusammenarbeit mit der GfK und KeyQUEST Marktforschung. Dabei führen 2.500 österreichische Haushalte Aufzeichnungen über ihre Einkäufe. Erfasst werden Fleisch und Geflügel, Wurst, Milch und Milchprodukte, Käse, Obst, Gemüse, Eier, Erdäpfel, Tiefkühlprodukte, Fertiggerichte, aber nicht Brot und Gebäck.

**) Die neue Bio-Broschüre für Schwangere und Stillende ist ab sofort kostenlos im Webshop der AMA-Marketing unter www.ama-marketing.at erhältlich. Sie enthält neben vielen Informationen rund um die optimale Versorgung in dieser besonderen Lebensphase viele unkomplizierte Rezeptideen, die Lust auf Bio machen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Wolfgang Wisek, Pressesprecher BM Niki Berlakovich
Tel. 01/71100-6307, wolfgang.wisek@lebensministerium.at

Mag. Barbara Köcher-Schulz, AMA-Bio-Koordinatorin
Tel. 01/33151-4814, barbara.kocher-schulz@ama.gv.at

DI Manuela Göll, Unternehmenskommunikation,
Tel. 01/33151-404, Mobil 0664/837 61 78, E-Mail: manuela.goell@ama.gv.at

Eva Straka, Pressesprecherin BioAustria
Tel. 01/4037050-214, eva.straka@bio-austria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0002