Heinisch-Hosek: Reformdialog für den öffentlichen Dienst geht in die nächste Phase

Online-Beteiligung und Diskussion zu Maßnahmen auf reformdialog.at

Wien (OTS) - "Unser Reformdialog für den öffentlichen Dienst geht nun in die nächste Runde. Denn nach der Online-Ideensammlung und den Dialogforen in den Bundesländern haben wir jetzt zehn konkrete Maßnahmen für den öffentlichen Dienst der Zukunft vorliegen. Diese zehn Punkte möchten wir nun erneut online zur Diskussion stellen", so Beamtenministerin Gabriele Heinisch-Hosek.

Die zehn Maßnahmen betreffen so unterschiedliche Bereiche wie den Ausbau des Mobilitätsmanagements des Bundes, Verbesserungen der Online-Jobbörse, ein einheitliches Dienstrecht für alle Gebietskörperschaften oder ein zentrales Diversitätsmanagement für den öffentlichen Dienst. Detaillierte Informationen zu allen zehn Maßnahmen finden sich unter reformdialog.at. "Ich lade alle Interessierten ein mitzumachen und bin schon sehr gespannt auf das Feedback der Userinnen und User", so die Beamtenministerin.

Bereits im September 2010 hat Beamtenministerin Heinisch-Hosek sechs Expertinnen und Experten damit beauftragt, sich Gedanken über den öffentlichen Dienst der Zukunft zu machen. Die drei Frauen und drei Männer stellten einen umfassenden Bericht mit sieben Thesen vor, der Anstoß war für einen einjährigen Reformdialog über die Zukunft des öffentlichen Dienstes. In diesem Reformdialog können alle Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen einbringen und PraktikerInnen ihre Erfahrungen einfließen lassen. Am Ende wird ein Maßnahmenkatalog stehen, der auch Leitfaden für die Politik sein soll.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Julia Valsky
Pressesprecherin der Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
Tel.: (01) 531 15 - 202149, 0664/610 62 76
julia.valsky@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001