LR Ragger: Mehr Turn-Sportstunden für Schüler gefordert

BM Schmied muss Versäumnisse rasch beheben

Klagenfurt (OTS/LPD) - Die österreichische Medaillenflaute bei den Olympischen Spielen ist auch für den zuständigen Kärntner Bildungsreferenten LR Christian Ragger aufgrund der fehlenden Sportstunden in den Schulen zurückzuführen: "Wir brauchen mehr Turnstunden an den Schulen. Gerade im Pflichtschulbereich gibt es massive Versäumnisse. Daher ist das schlechte Abschneiden bei den Olympischen nicht verwunderlich. Sport in der Schule ist eine wichtige Basis für den Spitzensport", hält Ragger fest.

Um dieses Dilemma aufzulösen, sieht Ragger raschen Handlungsbedarf bei der zuständigen Bildungsministerin Claudia Schmied. "Die Turnstunden müssen aufgestockt werden. Nachdem sich Kärnten im Bereich der neuen Mittelschule als Vorreiter bewährt hat, würde Kärnten als sofortiger Probebetrieb zur Verfügung stehen", so Ragger.

Die Forderung nach mehr Turnstunden könne auch im Rahmen der Ganztagsschulen verwirklicht werden. Die Ganztagsschule biete zudem neue Möglichkeiten der Vernetzung zwischen Schulen und Sport. Ragger hält fest, dass es von enormer Bedeutung sei, schon bei den Jüngsten anzusetzen, denn wer in den Sport investiere, investiere auch in die Gesundheit der Kinder.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-10201
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001