Neues Volksblatt: "Protest-Boom" (von Herbert Schicho)

Ausgabe vom 13. August 2012

Linz (OTS) - Es geht um das Erbe Haiders: Einerseits in Kärnten,
wo man vermutlich noch längere Zeit brauchen wird, bis wieder Normalität in die Landespolitik einkehrt und alle Malversationen auch vor Gericht geklärt sind. Anderseits auch im Proteststimmen-Lager. Während in Kärnten noch nicht einmal ein Termin für die Landtagswahl feststeht, hat der Nationalratswahlkampf und damit das Ringen um die Proteststimmen bereits eingesetzt. Mit zwei Premieren: Vermutlich werden es die Piraten bei ihrem dritten Versuch schaffen, anzutreten.

Und obwohl er der Europäischen Union und dem Euro skeptisch gegenüber steht, nimmt sich Frank Stronach das heurige Europäische Jahr für aktives Altern zu Herzen und wird sogar als Spitzenkandidat seiner neuen "Stronach Partei" (SP) in den politischen Ring steigen (den genauen Namen der Gruppierung und das Programm will der Austrokanadier erst nach seinem 80. Geburtstag bekannt geben). Damit bewerben sich bei dieser Nationalratswahl in Österreich mehr Protestparteien, als Parteien, die Verantwortung übernehmen wollen oder können. Leider!
Außerdem ist noch kein Ende des Protestparteien-Booms in Sicht. Es würde nicht wundern, wenn etwa der Industrielle Hannes Androsch nach seinem "Nicht-Sitzenbleiben"-Volksbegehren eine Fortsetzung, die "Aufstehpartei", plant.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001