ARA ist und bleibt im Eigentum der österreichischen Wirtschaft

Wien (OTS) - Auf das Sommerloch führt ARA
Aufsichtsratsvorsitzender Mag. Alfred Berger die gestrigen Aussagen der Reclay Holding zurück, wonach diese noch heuer ein Übernahmeangebot für die ARA AG legen will: "Die heimische Wirtschaft hat mit gutem Grund 1993 die ARA AG und den ARA Verein als Trägerorganisation geschaffen, um die Verpflichtungen aus der Verpackungsverordnung eigenverantwortlich erfüllen zu können. Diese erfolgreiche Form der Umsetzung der Produzentenverantwortung wird sich die Wirtschaft niemals aus der Hand nehmen lassen. Entpflichtungssysteme, die nicht im Einflussbereich der verpflichteten Wirtschaft stehen, verfolgen völlig andere Interessen, nämlich möglichst hohe Gewinne zu erzielen. Das ist zwar grundsätzlich legitim, aber nicht zu unseren Lasten. Die ARA ist eine Non-profit-Organisation und zielt im Auftrag ihrer Eigentümer hingegen darauf ab, Sammlung und Verwertung zu geringstmöglichen Kosten für Wirtschaft und Konsumenten zu realisieren!"

"Die ARA gibt als Non-Profit-Unternehmen ungeplante Überschüsse über Tarifreduktionen an die Lizenzpartner zurück. Seit Anfang 2011 wurden die ARA-Lizenztarife um bis zu 44 % gesenkt. Dafür sorgen wir als Eigentümer schon in eigenem Interesse und im Interesse unserer Kunden. Diese Art der Rückführung von ungeplanten Überschüssen macht die ARA nun seit bald 20 Jahren so und nicht erst, seit es Mitbewerber gibt", stellt Berger klar.

Skurril findet Berger als Manager eines großen Unternehmens außerdem die Argumentation von Reclay, mit dieser Übernahme-Absicht gegen die Vormachtstellung der ARA und für mehr Wettbewerb eintreten zu wollen: "Durch eine Übernahme gäbe es ja einen Anbieter weniger und somit weniger Wettbewerb. Die ARA steht im Eigentum von mehr als 200 Unternehmen in Österreich und ist der wichtigste Partner der Wirtschaft bei der Umsetzung der Verpackungsverordnung. Das ist ein weiterer Grund, warum für uns eine Übernahme vollkommen ausgeschlossen ist."

Über die ARA AG

Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) ist Österreichs führender Recyclingspezialist für Verpackungen. Sie organisiert und finanziert bundesweit die Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verpackungsabfällen. Für die bequeme Sammlung von leeren Verpackungen aus Papier, Kunststoff, Metall und Glas bietet die ARA den KonsumentInnen rund 1,5 Millionen Sammelbehälter und darüber hinaus ca. 1.460.000 Haushalten die Sammlung mit dem Gelben Sack. Dazu kommen noch mehr als 1.000 Recyclinghöfe.

Mit einer Gesamtsammelleistung von jährlich mehr als 800.000 t erfüllt die ARA eine wichtige Funktion in der Rohstoffversorgung der österreichischen Wirtschaft. Mehr als 600.000 t CO2 werden jedes Jahr durch Sammlung und Verwertung der Verpackungen eingespart.
Die ARA ist ein Non-Profit Unternehmen und steht im Eigentum namhafter österreichischer Unternehmen. Das Verpackungsrecycling der ARA wird aktuell von über 15.000 Unternehmen als Kunden finanziert.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Mayer (Leiter Kommunikation)
Altstoff Recycling Austria AG
Tel.: 01.599 97-320
E-Mail: christian.mayer@ara.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ALT0001